Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.05.1996 - 

Erstes Kongress-Hearing zum Problem 2000

Vielen US-Behoerden drohen DV-technische Katastrophen

Am Ende waren die Beteiligten schockiert, weil die Aussichten fatal sind: Die Gartner Group hatte geschaetzt, dass US-Behoerden 30 Milliarden Dollar fuer die Jahreszahlenumstellung aufbringen muessten. Trotzdem wuerden sie das Problem 2000 wegen des Aufwands nicht bis zum 31. Dezember 1999 in den Griff bekommen; 30 Prozent der Programme seien dann noch nicht bereinigt.

Es gebe gegenwaertig weder genuegend Personal noch Budgetmittel, um die Arbeiten zu erledigen, erklaerte auch Bill Goodwin, President der New Yorker Beratungsfirma 2000 AD Inc. "Die Regierung koennte sich gezwungen sehen, Freiwillige aufzurufen, um ueberhaupt noch aus dem Schlamassel herauszukommen."

Code-Pruefung dauert neun bis zehn Jahre

Besonders betroffen ist das US-Verteidigungsministerium (DoD), der weltgroesste DV-Anwender. Die datumssensiblen Programme zu analysieren, umzustellen und zu testen, gestand Emmett Paige, der fuer den Bereich "Command, Control, Communications and Intelligence" zustaendige DoD-Staatssekretaer, werde "Ressourcen verlangen, die im allgemeinen nicht eingeplant sind". Um "katastrophale Konsequenzen" zu verhindern, haetten die DV- Abteilungen anspruchsvolle Sanierungsprojekte gestartet, ohne dafuer zusaetzliche Budgetmittel zur Verfuegung zu haben.

Finanzielle Engpaesse erschweren die Loesung eines weiteren Problems, das Paige erwaehnte. Zahlreiche Hardwarekomponenten arbeiteten mit zweistelligen Datenroutinen und seien schwer zu ersetzen, da es von ihnen keine bereinigten Versionen gebe.

Dass die Kuerze der verbleibenden Zeit zu einem Problem werden koennte, zeigte gerade das positive Beispiel der Social Security Administration. Ihr stellvertretender DV-Leiter Dean Mesterham fuehrte aus, die Behoerde habe bereits 1989 begonnen, ihre 30 Millionen Lines of Code zu pruefen. Er erwarte, dass die 30 Millionen Dollar teure Umstellung nicht vor dem 31. Dezember 1998 abgeschlossen sein werde.

Derart vorausschauende Institutionen sind die Ausnahme. Ergebnis einer landesweiten Untersuchung ist, dass 40 Prozent der Bundesstaaten noch keine Problem-2000-Projekte begonnen haben und nur zehn Prozent ueber entsprechende landesweite Plaene verfuegen. Das kommentierte Kevin Schick, Forschungsdirektor der Gartner Group: "Die warten darauf, dass wie im Maerchen jemand auf einem weissen Pferd dahergeritten kommt und ihnen aus der Patsche hilft."