Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Kurs vermittelt Grundkonzept und Überblick


16.11.1990 - 

Vielseitige Anwendungen mit Hypertextsystemen möglich

BONN (CW) - Hypertextsysteme sind nach Beobachtung der GI Deutschen Informatik-Akademie GmbH im deutschsprachigen Raum noch relativ unbekannt. Im Rahmen eines Tutoriums, das am 4. Dezember 1990 in Frankfurt stattfindet, stellt das Bonner Unternehmen die Konzeption dieser Systeme vor.

Hypertext sowie Hypermedia hatten laut Informatik-Akademie in den USA in den letzten

Jahren große Auswirkungen auf die Gestaltung von Informations- und Publikationssystemen. Beim Konzept Hypertext handle es sich um eine Erweiterung des traditionellen Dokumentbegriffs, der nur mit Hilfe eines Computers realisiert werden kann.

Hypertextsysteme dienen der Produktion und Rezeption nichtlinearer Dokumente, denen eine beliebige Netzstruktur mit assoziativen Verweisketten (machine-supported links) zugrundeliegt. Dies bedeute die Überwindung von Einschränkungen traditioneller Dokumente, die der Linearität sowie hierarchischen Strukturen unterliegen .

Hypertextsysteme ermöglichen, so die Bonner Akademie, eine modulare Erstellung sowie die flexible Kombination von Modulen zu neuen Dokumenten. Darüber hinaus weisen sie benutzerfreundliche Interaktionsmöglichkeiten auf. Hypermediasysteme unterstützen zusätzliche Funktionen wie Grafik, Animation und Video.

Anwendungsgebiete finden sich nach Angaben des Bonner Schulungsunternehmens im Bereich der Erhebung und Dokumentation technischen Wissens, bei persönlichen und öffentlichen Informationssystemen, im Ausbildungsbereich sowie auf dem Gebiet des computergestützten Softwaredesigns und -Engineering.

Das Tutorium vermittelt die grundlegenden Konzepte von Hypertextsystemen. Darüber hinaus präsentiert es eine Auswahl von Systemen, die bereits kommerziell verfügbar sind oder in Forschungslabors angewandt werden. Die Veranstaltung soll die Teilnehmer in die Lage versetzen, Entscheidungen für eigene Anwendungen zu treffen. Neben Grundkenntnissen interaktiver Systeme sind keine Erfahrungen mit Hypertextsystemen erforderlich.

Informationen: GI Bonner Infomatik-Akademie GmbH, Ahrstraße 45,

5300 Bonn 2, Telefon 02 28/3 02-1 64, Telefax -270