Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.01.1977

Vier "IBM-Minister" in der Carter-Regierung

WASHINGTON - Von den elf Ministern im Kabinett des künftigen US Präsidenten Jimmy Carter sind drei Mitglieder des Aufsichtsrats der IBM Corp" und der neu ernannte Justizminister ist Mitglied einer Rechtsanwalts-Sozietät, die für IBM arbeitet. Weitere Personen mit engen Bindungen zu Armonk haben starken Einfluß auf Carter und die Washingtonszene.

Coca Cola, GM und IBM

Der designierte Justizminister Griffin B. Bell ist Partner der Rechtsanwaltsfirma King and Spalding in Atlanta, Georgia, die sich auf Gesellschaftsrechts-Fragen spezialisiert und neben Coca Cola und General Motors auch IBM in "Routineangelegenheiten geringen Umfangs" (so ein IBM-Sprecher) vertritt.

Ein weiteres Mitglied dieser Firma, die auch zur Zeit Fälle für IBM bearbeitet, ist Charles Kirbo - wie Bell ein persönlicher Freund von Carter -, der wegen seines Einflusses bei der Kabinettstellung in Washington als "Graue Eminenz" gilt.

Der künftige amerikanische Außenminister Cyrus R. Vance ist IBM-Aufsichtsrat, ebenso der designierte Verteidigungsminister Harold Brown. IBM's Renommier-Dame im Aufsichtsrat, die farbige Rechtsanwältin Patricia R. Harris, soll Wohnungsbauministerin werden. Noch offen ist, ob Dr. Lewis M. Branscomb, IBM Vice President und Chief Scientist der Firma, Carters Berater für Wissenschaft und Technologie wird, wenn die neue Regierungsmannschaft am 20. Januar die Macht übernimmt.

Ämter, Ämter, Ämter

Harold Brown, derzeit noch President der renommierten Universität California Institute of Technology, wurde 1972 Mitglied im IBM-Aufsichtsrat.

Patricia R. Harris sitzt seit 1971 im obersten IBM-Gremium. Sie war zuvor Staatsanwalt, vormals Dekan der Howard Law School in Atlanta und US-Botschafterin in Luxemburg. Außer bei IBM sitzt sie im Aufsichtsrat der Chase Manhattan Bank und hat Ämter bei der National Association for the Advancement of Colored People (NAACP), Cyrus R. Vance kann sich ebenfalls großer Ämterfülle rühmen: IBM-Director ist er seit l969, des weiteren sitzt er im Board of Directors bei Pan American Airways und der New York Times Corp. Ferner ist Vance Fellow der Yale University, President der New Yorker Rechtsanwaltsvereinigung und Chairman der Rockefeller Foundation.

IBM-Boß Frank T. Cary, Chairman of the Board und Chief Executive Officer, konferierte in Washington mehrfach mit dem künftigen US-Präsidenten, um ihn in Wirtschaftsfragen zu beraten, wie auch Irving S. Shapiro Chef bei E. I. Dupont de Nemours & Co" der ebenfalls Mitglied des IBM-Aufsichtsrates ist.

(Siehe auch Kolumne "Carter und der IBM-Prozeß Seite 7)