Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.09.2003 - 

Collaboration-Tools im Visier

Vignette übernimmt Intraspect

MÜNCHEN (CW) - Der texanische Anbieter von Content-Management-Software Vignette hat die Übernahme des Collaboration-Spezialisten Intraspect Software angekündigt.

Das nicht börsennotierte Unternehmen aus Brisbane, Kalifornien, soll für zehn Millionen Dollar in bar sowie 4,2 Millionen Vignette-Aktien den Besitzer wechseln. Insgesamt beläuft sich der Wert der Transaktion auf rund 20 Millionen Dollar.

Vignette folgt mit dem Deal einem Trend unter den Portalsoftwareanbietern, die verstärkt Collaboration-Tools in ihre Produkte integrieren. So hatte kürzlich unter anderem Vignette-Wettbewerber Interwoven den Collaboration-Spezialisten I-Manage geschluckt; im vergangenen Jahr hatte sich Documentum mit dem Kauf von E-Room entsprechend verstärkt. Collaboration-Werkzeuge seien wichtige Bestandteile, da sie es Unternehmen erleichterten, Inhalte und Wissen besser zu verwalten und damit zu nutzen, erklärte Thomas Hogan, President und CEO von Vignette.

Produkte sollen integriert werden

Die Softwareschmiede plant, die entsprechenden Java-Tools von Intraspect sowohl in die eigene Plattform "V7" zu integrieren als auch weiterhin als Stand-alone-Produkte zu vertreiben. Der dazu notwendige Vertrieb und Support soll aufrechterhalten werden.

Die Texaner schließen für die nahe Zukunft weitere Übernahmen nicht aus. Ende des zweiten Quartals 2003 verfügte Vignette über rund 274 Millionen Dollar an liquiden Mitteln, "Überbleibsel" des zeitlich günstigen Börsengangs im Jahr 1999. Zusätzlich denke man über Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufe nach, erklärte Hogan. Der seit Juli 2002 amtierende CEO hatte unlängst angekündigt, dass Vignette seinen Jahresumsatz von derzeit rund 170 auf 350 bis 500 Millionen Dollar steigern müsse. Als geeignete Mittel dazu nannte Hogan eine Mischung aus steigenden Produkterlösen und Akquisitionen. Erst vor wenigen Wochen hatte das Unternehmen ein Update seinen Portalmoduls "Vignette Application Portal" vorgestellt. Die Neuerungen betreffen erweiterte Suchoptionen, ein vereinheitlichtes Management von Portalimplementierungen sowie verbesserte Möglichkeiten für den Dokumentenaustausch. (gh/mb)