Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.1993 - 

Satire

Virtuelle Messe-Realitaet

Das bringt der Beruf so mit sich, und das macht ihn auch wieder interessant: Als anonymes Anhaengsel einer DV-Fachredaktion bekommt Trauerwein alle Informationen ueber Aussteller und Produkte im Vorfeld der CeBIT aus erster Hand. So ist das CeBIT-Kapitel fuer Sebastian beendet, bevor die Messe angefangen hat. Man koennte direkt philosophisch werden: Die virtuelle Realitaet (VR), die das Informationsgeflecht schafft, ist in gewissem Sinne so wirklich, wie das, was man auf der CeBIT wahrnimmt, unwirklich ist - denken wir an die Halle eins. Die Schizophrenie drueckt sich zum Beispiel darin aus, dass wir das intellektuelle Gaehnen, das sich bei den CeBIT-Demos einstellt, fuer ein Zeichen von Sauerstoffmangel halten. Ein weniger provozierendes Beispiel: Wer auf der CeBIT einen aufgekratzten Menschen trifft, den er fuer Trauerwein haelt, der irrt sich. Es handelt sich um eine Pilot-Auspraegung von VR - der wirkliche Trauerwein saehe nach wenigen Messetagen kaputter aus. Hier haben wir es uebrigens mit einem Massenphaenomen zu tun: In ihren blauen Anzuegen wirken die Sales-Leute auf den Messestaenden wie Hologramme. Fragt sich nur, was die Originale zur gleichen Zeit treiben.