Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.10.1983 - 

Hewlett-Packard bringt zwei verbesserte Mikros:

Virtuelle Platte beschleunigt Zugriff

FRANKFURT (pi) - Als Neuheit stellt Hewlett-Packard optimierte Versionen der Personal Computer der Serie 80, die Rechner HP-85B und HP-86B vor.

In beide Rechner ist ein "virtueller Plattenspeicher" eingebaut. Dieses elektronische Speichermedium übernehme die Funktion eines externen Speichers und erlaube dem Benutzer, größere Datenbestände, produktiver zu verarbeiten.

Das elektronische Speichermedium liest und schreibt HP zufolge Daten 50 mal schneller als das HP-85B-Kassetten-Laufwerk und 15 mal schneller als ein Diskettenlaufwerk. Bei dem Speicher handelt es sich um RAMs, die sich auf den Platten des HP-85B und HP-86B befinden.

Neben der neuen Elektronic Disc sind im HP-85B nun 32 KB RAM-Speicher eingebaut, also 16 KB mehr als im Vormodell. Das Speichervolumen der elektronischen Platte im Rechner kann auf 544 KB erweitert werden.

Im Computer HP-86B sind 128 Kilobyte Anwenderspeicher eingebaut. Dieser Hauptspeicher kann bis auf 640 Kilobyte erweitert und je nach Anwendung auf Hauptspeicher und virtuellen Plattenspeicher verteilt werden.

Im Betriebssystem der Rechner HP-85B und HP-86B wurden neue Befehle wie etwa GET und SAVE implementiert. Integrierter Bestandteil der B-Version des Rechners sei ferner ein eingebautes Massenspeicher-ROM. Es enthält Befehle, die dem Anwender das Ansprechen der Massenspeichereinheiten und des elektronischen Speichermediums erlauben. Das neue I/O-ROM unterstützt alle Befehle, die den Zugriff auf HP-Rechner der Serie 80 sicherstellen.

Im HP-86B ist ein HP-IB-Interface integriert, das die Verbindung des Rechners mit peripheren Geräten wie dem 3? Zoll-Mikro-Disketten-Laufwerk HP 9121 oder einem HP-Grafikplotter ohne eine separate HP-IB-Schnittstelle ermöglicht.

Eine neue Software für die HP-Serie 80 ist das Terminal-Emulationspaket TERM/80. Damit können Personal Computer der Serie 80 mit Rechnern der Familie HP 3000 verbunden werden. Emuliert wird mit dem Modul TERM/80 das Terminal HP2622A.

Informationen: Hewlett-Packard GmbH, Berner Straße 117, 6000 Frankfurt 56, Tel.: 06 11/50 04-1.