Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.07.1998 - 

Agenten spionieren kritische Applikationen aus

Vitalsigns schnürt Management-Paket

Vitalsuite soll dem Administrator bei der Kontrolle der im Unternehmen eingesetzten Applikationen helfen. Zu den unterstützten Produkten zählen Lösungen von SAP, Peoplesoft, Oracle und Lotus. Dabei setzt Vitalsigns auf den Agenten "Vitalagent", der unternehmenskritische Anwendungen, Datenbanken und E-Mail-Systeme überwacht. Außerdem analysiert er jede Transaktion in Echtzeit. Die Messungen nimmt der Softwarespion passiv auf dem Endanwender-PC vor, wobei die Leistungsdaten auch über Fernverbindungen erhoben werden. Bei Problemen mit den Anwendungen liefert Vitalagent dem Nutzer Erklärungen zur Selbsthilfe und soll somit den Helpdesk entlasten.

Für die Supportmitarbeiter liefert der Hersteller das Produkt "Vitalhelp". Es soll dem Helpdesk die Fehlersuche vereinfachen. Probleme werden im Idealfall erkannt, bevor der Anwender sie bemerkt. Diese Mechanismen greifen etwa bei dem Download von einer Web-Seite oder bei Datenbankabfragen.

Schließlich enthält das Paket das Analysewerkzeug "Vitalanalysis". Die von den Agenten gesammelten Leistungsdaten werden hier aufbereitet und laut Anbieter so dargestellt, daß der Administrator erkennt, wie alle Systemkomponenten interagieren. Das Produkt macht auf mögliche Engpässe aufmerksam und liefert Trendanalysen. Damit soll sich Angaben des Herstellers zufolge auch die Einhaltung vereinbarter Service-Levels überprüfen lassen.

Vitalsigns nutzt in seinem Produkt den Standard Application Response Management (ARM). Das Produkt läßt sich somit in System-Management-Plattformen von Hewlett-Packard (HP) und Tivoli integrieren. Bay Networks verwendet einige Eigenschaften in der Netz-Management-Lösung "Optivity".