Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.09.2009

Vivendi bietet für brasilianische GVT

09.09.2009
Von Ruth Bender DOW JONES NEWSWIRES

Von Ruth Bender DOW JONES NEWSWIRES

PARIS (Dow Jones)--Die Vivendi SA will das brasilianische Telekomunternehmen GVT Holding SA übernehmen. GVT habe man ein freundliches Übernahmeangebot über rund 2 Mrd EUR in bar unterbreitet, teilte der französische Medien- und Telekomkonzern am Mittwoch mit. Vivendi bietet 42 BRL (23 USD) je Aktie und das Angebot ist an einer Übernahme von 51% des vollständig verwässerten Aktienkapitals der GVT geknüpft. Beobachter werten den Vorstoß von Vivendi als ein weiteres Zeichen dafür, dass die Übernahme & Fusionsaktivitäten in der Telekombranche zurückgekehrt sind.

Erst am Dienstag hatten die Deutsche Telekom AG und France Telecom die Fusion ihrer Geschäfte in Großbritannien zum größten Mobilfunkanbieter der britischen Inseln angekündigt. Ein malayisch-indisches Konsortium hatte ebenfalls am Vortag den Kauf eines 46-prozentigen Anteils an der kuwaitischen Mobile Telecommunications Co (Zain-Gruppe) mitgeteilt.

Vivendi, die bereits den französischen Anbieter SFR und einen Mehrheitsanteil an der Maroc Telecom besitzt, hatte zuletzt auch ein Auge auf die Afrikageschäfte von Zain geworfen, im vergangenen Monat aber die Gespräche abgebrochen. Der südafrikanische Mobilfunkanbieter MTN Group Ltd und die indische Bharti-Airtel Ltd sind ebenfalls in fortgeschrittenen Gesprächen über einen 23 Mrd USD schweren Zusammenschluss.

Der Schritt der Franzosen zeige, dass Vivendi nach Wachstumsmöglichkeiten suche, während das Geschäft von SFR wohl abschwächen werde, schreibt der Aurel-Analyst Arnaud-Cyprien Nana Mvogo in einer Studie. Das Angebot von 42 BRL enthält einen Aufschlag von rund 16% auf den Schlusskurs der GVT-Aktie.

Nach Aussage von Vivendi haben GVTs größte Aktionäre Swarth Group und Global Village Telecom BV sich bereit erklärt, im mindestens 20% der umlaufenden GVT-Aktien anzudienen. Die beiden Aktionäre halten derzeit rund 30% an dem Unternehmen. Auf Basis dieser Vereinbarung könne Vivendi dann ein Angebot für die restlichen Aktien unterbreiten.

Vivendis Vorstandsvorsitzender Jean-Bernard Levy hatte bei der Präsentation der Halbjahreszahlen vergangene Woche bestätigt, der Konzern halte nach Möglichkeiten in Schwellenländern Ausschau und würde kleine bis mittelgroße Akquisitionen ins Auge fassen. So soll die Präsenz des Konzerns in diesen Regionen gestärkt werden. Die Vivendi SA hat ihren Unternehmenssitz in Paris.

Webseite: www.vivendi.com -Von Ruth Bender und William Horobin, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/sha/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.