Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.05.2001 - 

Konkurrenz für Napster/Bertelsmann

Vivendi übernimmt MP3.com

MÜNCHEN (CW) - Vivendi Universal, der nach AOL Time Warner zweitgrößte Medienkonzern der Welt, übernimmt MP3.com. Das MP3-Portal soll in Vivendis gemeinsam mit Sony und Yahoo geplanten Musik-Aboservice "Duet" integriert werden und damit dem Bezahldienst "Musicnet" von Bertelsmann, AOL Time Warner und EMI Konkurrenz machen.

372 Millionen Dollar bezahlt Vivendi für MP3.com - das ist weniger als ein Fünfzehntel dessen, was der Online-Musikdienst auf der Höhe des Internet-Booms an der Börse wert war. Nach den Worten von Firmenchef Jean-Marie Messier will Vivendi künftig in weitere Internet-Firmen investieren. "Wir werden die Chancen nutzen, die dem E-Crash folgen", so Messier. Firmenangaben zufolge wird der Betrag in bar und mit eigenen Aktien beglichen. Die Inhaber von mehr als 50 Prozent aller MP3.com-Aktien haben der Übernahme bereits zugestimmt, hieß es.

MP3.com soll in den Musik-Aboservice "Duet" integriert werden, den Vivendi in diesem Sommer gemeinsam mit Sony und Yahoo starten will. Ziel ist es, einen Konkurrenzdienst zu der von Bertelsmann übernommenen MP3-Tauschbörse "Napster" aufzubauen. Bertelsmann will seinen auf Napster basierenden und zusammen mit Real Networks, AOL Time Warner und EMI Group weiterentwickelten Bezahlservice "Musicnet" im August starten.

Vivendi ist seit der Übernahme des Musik- und Filmriesen Universal im vergangenen Jahr der größte Musikkonzern der Welt. Das französische Unternehmen hatte Internet-Musikanbieter wie Napster und MP3.com in der Vergangenheit besonders hart bekämpft - in der Copyright-Klage gegen MP3.com hatte sich Vivendi als einzige Plattenfirma nicht auf eine außergerichtliche Einigung eingelassen. Dadurch war der Konzern gegenüber dem Branchenriesen Bertelsmann ins Hintertreffen geraten, der sich mit dem Kauf von Napster entschlossen hatte, von den Chancen des Online-Musikvertriebs zu profitieren anstatt dagegen vorzugehen. Jetzt wollen sich auch die Franzosen ein Stück des lukrativen Zukunftsmarkts für Online-Musik sichern.