Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.02.1994

VL-Bus kann in PCI-Variante verwandelt werden Ambra verwendet IBMs 486-CPU mit einer Taktfrequenz von 100 Megahertz

SAN MATEO (IDG) - Ambra hat sein Angebot an 486-PCs erweitert und stellt jetzt das Modell "D466I/VL" vor. Es enthaelt einen Prozessor von IBM mit einer internen Taktfrequenz von 100 Megahertz und einen VL-Bus, an dem Festplatte und Grafikadapter angeschlossen sind.

Bemerkenswert ist eine Erweiterungskarte fuer 100 Dollar, mit der sich der VL-Bus in einen PCI-Local-Bus verwandeln laesst. Zusaetzlich muss nur noch neue ROM-Software von der Diskette geladen werden. Marketing-Manager Jay Barrett erklaert diese Option so: "Wir statten die Rechner heute mit dem VL-Bus aus, weil die Anwender damit unter einer Vielzahl von Erweiterungsadaptern waehlen koennen. Gleichzeitig wollen wir ihnen aber die Chance geben, auch den leistungsfaehigeren PCI-Bus zu nutzen."

Doch schon die VL-Bus-Verbindung zwischen Prozessor und Festplatte steigert die Uebertragungsgeschwindigkeit von 2 auf 5 MB pro Sekunde. Zusaetzliche Tempovorteile bietet der Rechner dank dem IBM-486-Prozessor "Lightning 100". Ambra steigt damit als erstes Unternehmen auf die Blue-Lightning-Chips von IBM um, die zehn bis 20 Prozent mehr leisten als die bisherigen 486DX2-Prozessoren mit einer Taktfrequenz von 66 Megahertz.

Der Lightning-100-Chip hat weder Ethernet- noch SCSI-Controller eingebaut.