Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Specs-Karte arbeitet auch im Multitasking


18.05.1990 - 

VME-Bus-Controller für vier Floppies und einen Drucker

BERLIN (pi) - Eine Floppy-Disc-Karte und Druckerschnittstelle für den VME-Bus stellt die Specs GmbH, Berlin, vor. Der neue VFP ist ein VME-Bus-Controller für Floppy-Disc-Laufwerke und eine Druckerschnittstelle. In der Einführungsphase bietet Specs den VFP zu einem Preis von rund 900 Mark an.

An den VFP können bis zu vier Floppy-Discs sowie ein Drucker mit Parallelschnittstelle angeschlossen werden. Es werden verschiedene Floppy-Formate, -Größen und -Aufzeichnungsdichten unterstützt. So können zum Beispiel gleichzeitig 8-Zoll-, 5?-Zoll- und 3?-Zoll-Laufwerke betrieben werden.

Der Austausch von Daten mit der CPU ist aufgrund des "Dual

Ported Memory" sehr effizient. In diesen Speicher werden die Daten für eine Operation geschrieben und dann vom Controller verarbeitet.

Ein Interrupt wird erst ausgelöst, wenn diese Operation abgearbeitet wurde, das heißt, wenn der Drucker alle Daten empfangen oder der Floppy-Disc-Controller einen Sektor oder eine Spur eingelesen beziehungsweise geschrieben hat. Dadurch wird die Anzahl der Interrupts minimiert und die CPU kann in Multitasking-Betriebssystemen ungehindert weitere Prozesse verarbeiten. Für Unix-Betriebssysteme System V und BSD 4.3 sind VFP-Treiberprogramme vorhanden.

Informationen: Specs GmbH, Potsdamer Straße 105, 1000 Berlin 30, Telefon 0 30/2 61 92 29/39