Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.01.2008 - 

Thinstall einverleibt

VMware kauft Virtualisierungsspezialisten

Das Übernahmekarussell in Sachen Virtualisierung dreht sich weiter: Jetzt hat die EMC-Tochter VMware den amerikanischen Spezialisten für Anwendungsvirtualisierung Thinstall für eine nicht genannte Summe gekauft. Wie VMware mitteilte, soll die Übernahme des 1999 gegründeten, in San Francisco beheimateten und 20 Mitarbeiter zählenden Unternehmens im laufenden Quartal abgeschlossen sein.

Mit dem Kauf betritt VMware Neuland. Thinstall virtualisiert Anwendungen - eine Disziplin, der Analysten ein großes Marktpotenzial versprechen. So ermöglicht die "Thinstall Virtualization Suite" die Virtualisierung von Windows-Anwendungen, des Weiteren von Software wie zum Beispiel Photoshop CS3 von Adobe und SQL Express 2005. Die virtualisierten Anwendungen laufen plattformunabhängig auf gesicherten Desktops-Rechnern, Laptops ohne Netzzugang, Terminal-Servern und innerhalb von Citrix-Umgebungen.

Eigenen Angaben zufolge hat das Unternehmen rund 600 Kunden weltweit; zudem unterhält es Softwareabkommen mit Anbietern wie zum Beispiel der ehemaligen Intel- und heutigen Avocent-Tochter Landesk.

VMware tritt mit dem Kauf in direkte Konkurrenz zu Citrix und Microsoft. Henrik Rosendahl, CEO von Thinstall, sagte dazu: "In demselben Maß, in dem Unternehmen sich auf virtuelle Infrastrukturen verlassen, versuchen sie, die Vorteile dieser Serverumgebungen auch auf die Desktops und Anwendungen auszuweiten."

VMware gab in diesem Zusammenhang auch bekannt, dass es seine hauseigene Serviceabteilung durch den Zukauf des amerikanischen Virtualisierungsdienstleisters Foedus verstärken werde. Foedus hat 30 Mitarbeiter und bietet unternehmensrelevante Dienstleistungen an, etwa Trainings und die Zertifizierung von virtualisierten IT-Umgebungen. Auch in diesem Fall nannte VMware den Kaufpreis nicht.

Wolfgang Leierseder