Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.08.2008

VMware-Update setzt Rechner außer Gefecht

Nach der Installation von Update 2 ließen sich virtuelle Maschinen nicht mehr starten.

Ursache des Problems war ein irrtümlich gesetztes Ablaufdatum der Lizenz. Anwender, die das Update für "Infrastructure 3.5" eingespielt haben, erlebten eine böse Überraschung: Der Neustart ausgeschalteter virtueller Maschinen scheiterte mit der allgemeinen Fehlermeldung "A General System error occured: Internal error". In der Log-Datei fand sich anschließend der Hinweis, dass das Produkt abgelaufen sei. VMware zufolge wurde beim Update 2 die Gültigkeit des Lizenzschlüssels versehentlich mit dem 11. August 2008 beendet.

Als Folge dieses Fehlers verweigerten nicht nur die virtuellen Maschinen einen Neustart, sondern zusätzlich fiel auch das Tool VMotion aus, mit dem virtuelle Rechner zwischen physikalischen Maschinen verschoben werden können. Damit hatte die VMware-Panne das Potenzial, virtuelle Infrastrukturen weitgehend außer Gefecht zu setzen.

VMware empfahl betroffenen Anwendern, als erste Notmaßnahme das Systemdatum auf den 10. August zurückzustellen, bis eine Fehlerkorrektur zur Verfügung stehe. Der Hersteller sicherte betroffenen Kunden eine Lösung innerhalb von 36 Stunden zu, was angesichts der Bedeutung virtueller Infrastrukturen von Beobachtern als zu lange bewertet wurde. Die Supportsituation verschlechterte sich noch dadurch, dass laut "Virtualization.info", einer News-Site zu Virtualisierung, sowohl die Knowlegde Base als auch die Hilfeforen des Herstellers unter dem Ansturm der Anwender zeitweise zusammenbrachen.

Download gesperrt

VMware sperrte zwischenzeitlich den Download von Update 2. Mittlerweile stellt das Unternehmen einen Patch zur Verfügung, der das irrtümlich gesetzte Ablaufdatum der Lizenz beseitigt. Außerdem nutzte der seit rund zwei Monaten amtierende VMware-CEO Paul Maritz den Unternehmens-Blog, um sich bei seinen Kunden und Partnern offiziell für die entstandenen Probleme zu entschuldigen. Man werde alles tun, damit sich eine solche Panne nicht wiederholt und das Vertrauen der Anwender wieder hergestellt wird. (ws)