Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.07.2009

Vodafone Deutschland setzt im 1. Quartal 5,6% weniger um

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Umsatz des Mobilfunkbetreibers Vodafone Deutschland ist im ersten Quartal um 5,6% gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal geschrumpft. Die umsatzstärkste Tochter der britischen Vodafone plc führte diese Entwicklung auf regulierte Preise im Mobilfunk und den Rückgang der Reisetätigkeit ihrer Geschäftskunden zurück, die zu sinkenden Roaming-Erlösen geführt habe.

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Umsatz des Mobilfunkbetreibers Vodafone Deutschland ist im ersten Quartal um 5,6% gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal geschrumpft. Die umsatzstärkste Tochter der britischen Vodafone plc führte diese Entwicklung auf regulierte Preise im Mobilfunk und den Rückgang der Reisetätigkeit ihrer Geschäftskunden zurück, die zu sinkenden Roaming-Erlösen geführt habe.

Zwischen April und Juni setzte Vodafone Deutschland insgesamt 2,23 Mrd EUR um nachdem im Vorjahresquartal noch 2,36 Mrd EUR erlöst wurden. Der Umsatz mit Mobilfunk- und Breitbanddienstleistungen sank um 4,8% auf 2,16 Mrd EUR. Der durchschnittliche Umsatz je Kunden (ARPU) ging um 8,5% auf 15,50 EUR zurück. Wie üblich nannte Vodafone keine Ertragszahlen für das erste Quartal.

Per Ende Juni zählte Vodafone Deutschland 34,92 Millionen Mobilfunkkunden und damit 375.000 weniger als vor einem Jahr. Grund hierfür waren laut dem Düsseldorfer Unternehmen vor allem Kunden, die wegen geringer oder keiner Nutzung ihrer Prepaid-Karten ausgebucht wurden.

Mit den am Freitag vorgelegten Umsatzzahlen schnitt Vodafone Deutschland schlechter ab als der Wettbwerber E-Plus. Die Tochter der niederländischen KPN NV hatte am Donnerstag für den Zeitraum April bis Juni einen Erlösrückgang um 1,4% berichtet. Die Wettbewerber O2 Germany, eine Tochter der spanischen Telefonica SA, wird seine Zahlen am 30. Juli vorlegen, die Deutsche Telekom AG am 6. August.

Webseite: www.vodafone.de - Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires; +49 (0) 69 29725-104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/has/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.