Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.02.2004 - 

Noch funkt im 3G-Netz nur die PC-Karte

Vodafone prescht mit UMTS-Diensten vor

DÜSSELDORF (CW) - Vodafone hat als erster deutscher Mobilfunk-Provider sein UMTS-Netz in Betrieb genommen. Angeboten wird eine PC-Karte für Notebooks, die das schnelle Surfen via UMTS erlauben soll.

Während T-Mobile, O2 und E-Plus in Sachen UMTS noch in den Startlöchern verharren, bietet Vodafone als erster Provider in Deutschland jetzt UMTS-Datendienste an. Wer dagegen via UMTS telefonieren will, muss sich noch gedulden, da entsprechende Handys bisher nicht lieferbar sind. Der Grund hierfür, so ist seitens der Mobilfunkbetreiber zu hören, sind technische Probleme mit der neuen Handy-Generation.

Gleichzeitig mit der UMTS-Datenkarte (einen Erfahrungsbericht lesen Sie auf Seite 22) kündigte der deutsche Vodafone-Chef Jürgen von Kuczkowski ein neues Preismodell für die mobile Datenübertragung an. Neben den bisherigen Volumentarifen gibt es nun auch zeitbezogene Gebührenmodelle. Beim rund 70 Euro teuren "Vodafone Time XXL" erhält man 30 Freistunden pro Monat, womit eine Stunde UMTS-Surfen rund 2,34 Euro kostet. (hi)