Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.07.2009

Vodafone stellt Dt. Telekom Ultimatum bis Mitte Juli - Focus

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Verhandlungen zwischen Vodafone und Deutsche Telekom über die Zusammenarbeit beim superschnellen Internet (VDSL) stehen einem Magazinbericht zufolge vor dem Scheitern. Vodafone-Finanzvorstand Volker Ruloff sagte dem Nachrichtenmagazin "Focus", obwohl die Telekom einen gegenteiligen Eindruck erwecke, sei eine Einigung über den vorgeschriebenen Zugang zu Leerrohren und Kabelschächten nicht in Sicht.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Verhandlungen zwischen Vodafone und Deutsche Telekom über die Zusammenarbeit beim superschnellen Internet (VDSL) stehen einem Magazinbericht zufolge vor dem Scheitern. Vodafone-Finanzvorstand Volker Ruloff sagte dem Nachrichtenmagazin "Focus", obwohl die Telekom einen gegenteiligen Eindruck erwecke, sei eine Einigung über den vorgeschriebenen Zugang zu Leerrohren und Kabelschächten nicht in Sicht.

"Wir bewegen uns in der Tendenz eher rückwärts. Ich fürchte wir kommen um den Gang zum Regulierer nicht herum, um keine weitere Zeit zu verlieren", so Ruloff. Wie "Focus" aus Verhandlungskreisen erfahren haben will, hat Vodafone der Telekom eine Frist bis Mitte Juli für eine Einigung gesetzt.

Ein Sprecher der Deutschen Telekom sagte zu dem Bericht: "Vodafone und andere Wettbewerber verhandeln mit der Telekom. Aber nur Vodafone versucht die Gespräche öffentlich zu behindern. Verständnis dafür fällt uns wirklich schwer. Es geht Vodafone offensichtlich nur darum, unser Netz ohne Blick für die Branche möglichst billig zu nutzen. Wir brauchen aber Lösungen, die für die gesamte Branche tragen. Deshalb führen wir Gespräche mit einer Reihe von Unternehmen."

Neben den Pilotprojekten mit Vodafone gebe es so auch Pläne mit M-Net für Augsburg, mit EWE für acht niedersächsische Städte und Bremerhaven und mit NetAachen (Netcologne) für Aachen, so der Telekom-Sprecher.

Webseite: www.focus.de

DJG/gos Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.