Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.05.1975

Volker G. Erlbeck (30) hat den Vorsitz im ADL-Landesverband Niedersachsen übernommen. Erlbeck, seit zwei Jahren Leiter der MDS-Geschäftsstelle Hannover, war nach dem betriebswirtschaftlichen Studium als Systemanalytiker bei Unilever in Hamburg und anschl

Volker G. Erlbeck (30) hat den Vorsitz im ADL-Landesverband Niedersachsen übernommen.

Erlbeck, seit zwei Jahren Leiter der MDS-Geschäftsstelle Hannover, war nach dem betriebswirtschaftlichen Studium als Systemanalytiker bei Unilever in Hamburg und anschließend im EDV-Hardware Ostervertrieb bei Siemens tätig.

Mit einem neuen Vortragsprogramm und der Bildung berufsspezifischer Arbeitsgruppen - zum Beispiel für Analytiker, Organisatoren, Programmierer, Systemplaner, Operatoren und Datenverarbeiter der MDT - will Erlbeck die Breitenarbeit im ADL-Landesverband Niedersachsen stärker aktivieren. (pi)

Gunnard R. Drusts (48), bislang Operations Director in der Brüsseler Zentrale von CSI Computer Sciences International S. A., hat als Prokurist der CSI Deutschland GmbH die Leitung des Projekts TARK (Teilautomatisierte Radarkontrolle) übernommen. Drusts residiert für die Dauer der Auftragsabwicklung - TARK-Auftraggeber ist die Bundesanstalt für Flugsicherung, Frankfurt/Main - im eigens eingerichteten Frankfurter Projektbüro. rai

Friedrich Lämmermann (34), bislang Leiter der Bielefelder Singer-Geschäftsstelle, soll als neuer Distrikt-Geschäftsstellen-Leiter frischen Verkaufswind in das wesentlich größere Nürnberger Verkaufsgebiet von Singer bringen.

Lämmermann, gelernter Programmierer, ehemaliger Vertriebsbeauftragter, ist Nachfolger von Hermann Hietel, der die Geschäftsstelle in Nürnberg ein Jahrzehnt leitete und nunmehr mit Erreichung des 65. Lebensjahres aus der Singer Computer GmbH ausschied. pi

Hans-Achim Reimer (43), hat sich nach eigener Aussage in seiner neuen Position als Vertriebsleiter des Software-Hauses Interprogram G.m.b.H. International Automation Services, Düsseldorf, "auf der ganzen Linie verbessert".

Zuletzt stand Reimer der Geschäftsführung der ICL Deutschland GmbH in Düsseldorf als "Manager für überregionale Aufgaben" zur Verfügung.

Der erprobte Vertriebsmann, er fing 1953 als Lochkartenfachmann beim Statistischen Bundesamt in Wiesbaden an, soll bei Interprogram unter anderem den Absatz von Testdatei-Generatoren (Datamass), den Software-Vertrieb für Programm- und Systemumstellungen) auf Touren bringen.

Reimer: "In der Bundesrepublik sind wir noch im Aufbau, das heißt, verkaufen, verkaufen". Allerdings hüllt sich Reimer darüber in Schweigen, wie er das bewerkstelligen will. "Das sieht man dann ja an den Ergebnissen."

Wolf-Dieter Straub (33) hofft, als Leiter des Technischen Kundendienstes bei der Münchner Synelec Datensysteme GmbH "auf größere Entfaltungsmöglichkeiten". Zuletzt war Straub, ausgebildeter Schiffsingenieur, bei Data General in München zwölf Monate verantwortlich für Planung und Organisation des Field Service.

Straub: "Bei Data General wurde alles im größeren Rahmen abgewickelt. Ich hatte fast nur Kontakt zu OEM-Kunden." Bei Synelec könne er dagegen direkt am Ausbau kleinerer Software-Systeme beim Anwender mitwirken. Insbesondere interessieren ihn aber die Möglichkeiten des Einsatzes von Floppy Disks. Straubs Arbeits-Philosophie: "Gute Bezahlung, ja, aber vor allem sollte eine Tätigkeit eine echte, berufliche Herausforderung sein."

Nach eineinhalbjährigem Data-General-Gastspiel als Systemberater ist auch Wolfgang Reuber (33) bei Synelec "gelandet". Die neue Position als Technischer Leiter soll der Sprung ins technische Management sein.

Nach dem Studium der allgemeinen Elektrotechnik hatte Reuber bei Messerschmidt-Bölkow in Ottobrunn bei München als Projekt-Ingenieur für Check-Out-Anlagen von Flugkörpern gearbeitet. Für Digital Equipment hatte er als erster in der Bundesrepublik Interfaces gebaut.

Nach seinen Karriere-Erwartungen befragt, meint Reuber bündig: "Ich gehe nicht erst zu einer Firma, um hinterher festzustellen, daß sie nichts taugt."