Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.05.2007

Voll von der Rolle

In öffentlichen Räumen sind Beamer hohen Belastungen durch Staub, Rauch und Pollenflug ausgesetzt. Dagegen hat Panasonic seine neuen LCD-basierenden Installationsprojektoren mit einem einzigartigen, sich selbst erneuernden Filtersystem ausgerüstet.

Von Klaus Hauptfleisch

Die meisten Beamer verfügen zum Schutz der Lampen und anderer empfindlicher Bauteile über einen Filter, in der Regel ein elektrostatischer Stoff, der in gewissen Abständen immer wieder erneuert werden sollte. Denn mit der Zeit kann sich so viel Staub und anderer Dreck ansammeln, dass der Filter die Wirkung verliert und der Beamer somit an Leistung. Doch wie oft wird der Austausch des Filters einfach vergessen?

Gibt selbst Feinstaub keine Chance

Der japanische Anbieter Panasonic hat für seine neuen 3LCD-Installationsprojektoren "PT-F100NTE" und "PT-FW100NTE" ein "Auto Rolling Filter" (ARF) genanntes, völlig neuartiges elektrostatisches Filtersystem entwickelt. Auto-Rolling heißt, dass der Filterstoff wie ein Schreibmaschinenband auf eine Rolle gewickelt ist. Ist der Filterbereich verdreckt, wird er durch das Rollensystem selbstständig durch einen sauberen erneuert. Der verwendete µ-Cut-Filter soll Staubpartikel ab einer Größe von einem Mikrometer (µ), sprich von einhunderttausendstel Meter, erfassen und somit siebenmal mehr Staub fangen als herkömmliche Technologien. Feinstaub, Fussel und Pollen sollen sich so effektiv zurückhalten lassen.

Als zusätzlichen Schutz für das Innenleben wurde der Luftweg so gestaltet, dass das System völlig hermetisch abgeschlossen ist. Ferner wurde die Lampentechnik so weit verbessert, dass Hersteller Panasonic im Vertrauen darauf dafür eine Garantie von drei Jahren oder maximal 1.000 Stunden pro Jahr gewährt.

Die Daten

Der PT-F100NTE bietet eine Helligkeit von 3.200 Ansi-Lumen und eine 4:3-Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten. Das sind gute Voraussetzungen für Business-Präsentationen.

Für die native Darstellung von Breitbildanwendungen, die Videowiedergabe oder die Darstellung von Widescreen-Notebook-Inhalten, ist der PT-FW100NTE ausgelegt, der mit einer Helligkeit von 3.000 Ansi-Lumen und einer Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten aufwartet. Das Kontrastverhältnis ist vom Hersteller LCD-typisch mit 400:1 angegeben. Das manuelle Zweifach-Zoomobjektiv mit einer Brennweite von f21.6-43.0 mm erlaubt Bildgrößen von 838 bis 7.620 Millimetern und Projektionsentfernungen von 1,2 bis 18,1 Metern. Schon auf eine Projektionsentfernung von 3,6 Metern können auf diese Art und Weiser 3,05 Meter große Bilder an die Wand geworfen werden. Um Verzerrungen auszugleichen, stehen ein optischer Lens-Shift mit vertikal +/-50 Prozent und horizontal +/-32 Prozent sowie eine Keystone-Korrektur mit vertikal +/-30 Grad zur Verfügung.

Die Geräte unterstützen alle gängigen TV- und Videonormen bis hin zu 1080i. Die dritte Generation der von Panasonic entwickelten "Daylight-View"-Technologie soll bei hellem Umgebungslicht gegen ein Verblassen der Farben vorwirken und einen satteren Kontrast bewirken. Die Bildoptimierung läuft dabei vollautomatisch, denn ein im Bedienpanel integrierter Umgebungslichtsensor (ALS) erfasst die Änderungen des Raumlichtes und optimiert entsprechend die Farbkompensation. Kunstlichtquellen mit unterschiedlichen Farbtemperaturen werden ebenfalls erkannt, Daylight-View 3 nimmt entsprechend den Weißabgleich vor.

Anschlussfreudig

Neben vielen Anschlüssen wie zwei RGB, von denen der zweite als Ein- und Ausgang genutzt werden kann, Component In, Video und S-Video In, Audio In und Out und einer seriellen Schnittstelle für die Gerätesteuerung sind beide Geräte von Hause aus mit LAN und WLAN (IEEE 802.11 b/g) ausgestattet.

Der mitgelieferte "Wireless Manager" erlaubt die drahtlose Anbindung mehrerer Rechner und ermöglicht darüber hinaus auch die Übertragung von Bilddaten über kabelgebundene LAN-Netzwerke. Zu den LAN- und WLAN-Sicherheits-Features gehören WEB 128 Bit und WPA-PSK mit DHCP-Unterstützung. Mit dem 3-Watt-Monolautsprecher brauchen die Beamer für Sound keine zusätzliche Anlage.

Im 17-Sprachen-Menü sind, wie es sich für ein asiatisches Unternehmen gehört, neben den meisten europäischen auch fernöstliche Sprachen wie Japanisch, Chinesisch und Koreanisch enthalten. Mit einem Gewicht von 6,2 Kilogramm sind die Geräte noch tragbar, empfehlenswert ist aber die Deckenmontage. Im Lieferumfang enthalten ist der "Wireless Manager ME 4.0a" auf CD-ROM, eine Tragetasche, ein zwei Meter langes Netzkabel und eine Infrarotbedienung inklusive Batterien.

Optionales Zubehör umfasst eine Ersatzlampen- und -filtereinheit sowie je eine Deckenhalterung für niedrige oder hohe Decken. Der PT-F100NTE ist ab sofort für unverbindliche 3.069 Euro im AV- und IT-Handel erhältlich. Der PT-FW100NTE wird erst im Juni auf den Markt kommen. Preis auf Anfrage.