Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.2007

Volumen mit Consumern

Mit der neuen Belinea-Modellreihe "o.line" will Maxdata vor allem Endkunden adressieren. Dazu sind neue Vertriebskanäle nötig. Damit verändert sich nicht nur die Produkt-, sondern auch die Vertriebsstrategie des Marler Herstellers.

Von Beate Wöhe

Im September und Oktober dieses Jahres werden die ersten neun Notebooks und zehn Displays der beiden neuen Belinea-Modelllinien "o.line" und "b.line" an den Start gehen (siehe ChannelPartner 36/07, Seite 10). Erste Geräte der "s.line", die Anwender mit hohen Ansprüchen an Design, Technik und Exklusivität ansprechen sollen, sind zum Jahresende geplant.

Vorab die gute Nachricht für alle Maxdata-Partner: "Die b.line-Modelle werden wir exklusiv über den Fachhandel vertreiben", sagte Vorstandssprecher Thomas Stiegler. Diese Modelle zielen auf professionelle Anwender, also vorwiegend auf Geschäftskunden, ab. Zusätzlich zur b.line hätten die Partner laut Stiegler natürlich auch Zugriff auf die beiden anderen neuen Belinea-Modellreihen.

"Maxdata hat Stand heute ein Wachstumsproblem. Wir müssen aber wachsen", nannte Stiegler den Grund für die neue Produktstrategie. Ein merklicher Anstieg der verkauften Stückzahlen ist bekanntlich am einfachsten im Retail-Kanal machbar. "Wenn wir den Retail als Absatzkanal nicht adressieren, haben wir eine wichtige Marktstruktur nicht adressiert", weiß auch Stiegler.

Der Einstieg in diesen Vertriebskanal läuft allerdings nach bestimmten Spielregeln ab: "Wir werden die Preispunkte treffen, die in den Märkten notwendig sind", ergänzte der Vorstands-Chef. Jetzt heißt es für den Hersteller, schnellstmöglich entsprechende Verträge mit Retailern abzuschließen. Man sei derzeit in Gesprächen, eine Unterschrift wurde aber noch nicht geleistet.

Nicht nur eine neue Kundengruppe will Maxdata mit den neuen Belinea-o.line-Geräten angehen. Künftig könnten unter diesem Namen auch für den Hersteller neue Produktgruppen das Werk in Marl oder die Produktionsstätte in China verlassen. So sei es nicht abwegig, Public-Displays oder Beamer unter dem Belinea-Brand zu sehen. Aktuell sei jedoch noch keines dieser Geräte in der Pipeline.

Ein Hersteller - zwei Brands

Mit dem Belinea-Brand sieht Maxdata die Möglichkeit für eine "maximale Kanalspreizung", wie es der Hersteller bezeichnet. So könnten die Geräte dieser Marke über Retail, Fachhandel, Systemhäuser, Distribution und im Direktvertrieb an die Kunden gebracht werden.

Im Vergleich dazu sollen die Modelle mit Maxdata-Brand im ersten Schritt noch in den angestammten Kanälen Fachhandel, Systemhäuser und Distribution verbleiben; im weiteren Ausbau ist laut Angaben des Herstellers auch ein Ausbau in Richtung qualifizierter Retail vorstellbar.