Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.06.1980 - 

Automatisierte Programmdokumentation und Fortran-Testhilfe aus Sneeds Labors:

Vom Code auf den Grobentwurf zurück

MÜNCHEN (je) - Software Research Associates (SRA) of Germany, München, ist es gelungen, dle Dokumentation von Assembler-, Cobol- und PL/I-Programmen unter DOS und OS zu automatisieren. Außerdem wurde ein dynamischer Analysator als Testhllfe für Fortran-Programme auf IBM- und Siemens-Anlagen entwickelt.

Beides sind Ergebnisse der Arbeiten des Budapester Testlabors der SRA unter Leitung von Harry Sneed. Mit der automatisierten Dokumentation - Produktbezeichnung: "Softdoc" - bringen die Softwareforscher das erste Paket einer unter dem Namen "Softing" geplanten Produktreihe auf den Markt. Softdoc geht aus von der Compiler-Ausgabe, die abgespeichert und analysiert wird.

Die Quellencode-Analyse liefert dann

- ein HlPO-Diagramm,

- eine Datenbeschreibungsliste,

- eine Ablaufbeschreibungsliste,

- eine Liste der externen Verknüpfungen (SVCs, CALLs, E/A Operationen) und

- eine Liste der Programm-Mängel beziehungsweise Hinweise auf Schwachstellen im Code.

Generiert werden ferner eine Datenreferenz-, eine Datenfluß-, eine Modulablauf- und eine Modulreferenztabelle. Sie sind die Basis für eine automatische Dokumentation auf Modul-, Programm- und Systemebene.

þAuf Modulebene werden Ablaufdiagramme und Datenflußmatrizen erstellt.

þAuf Programmebene entstehen Programmbaumdiagramme, Aufrufshierarchien, Modul/Daten-Querverweislisten, Schnittstellenlisten und HlPO-Diagramme.

þAuf Systemebene werden Structured Analysis and Design Technique (SADT-) Diagramme, Modul/Modul-Querverweislisten und Systeminhaltsverzeichnisse von Programmen, Moduln, Dateien und Sätzen ausgedruckt.

Damit - so SRA - sind alle Stufen der Software-Hierarchie dokumentiert, vom Code bis zurück zum Grobentwurf. Softdoc wird zum 1. Juni freigegeben und soll 25 000 Mark kosten (Miete: 1250 Mark pro Monat)- Beratungs- und Schulungskosten kommen hinzu.

Die Fortran-Testhilfe mit dem Namen "Fortest" - so beschreibt sie der Anbieter - instrumentiert alle Ablaufzweige eines Standard-Fortran-Programms. Der Test des instrumentierten Fortran-Programms läuft unter einem Fortran-Test-Driver mit einer Runtime-Trance-Routine in, Assembler-Sprache. Nach jedem Test werden die durchlaufenen und nicht durchlaufenen Ablaufzweige pro Testfall und insgesamt protokolliert.

Die daraus resultierende Trace-Tabelle wird von Test zu Test fortgeschrieben, damit der Testdeckungsgrad immer aktuell ist. Auf diese Weise ist die Gründlichkeit des Testens jederzeit nachprüfbar. Fortest kostet 12 500 Mark.

Informationen: SRA, 8000 München 83, Quiddestr.78, Tel: 0 89/6 70 72 58.