Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.04.2009

Vom Elfenbeinturm in die Praxis

Bei der T-Systems-Tochter Multimedia Solutions versorgt ein spezielles Programm Neustarter mit dem nötigen Werkzeug für ihre Karriere als Berater.

Wer einige Semester an einer Hochschule studiert hat, kann sich über mangelndes theoretisches Rüstzeug nicht beklagen. "Aber geht es dann ins Berufsleben, ist der Einstieg oft hart: Da gibt es vieles, auf das einen die Uni nicht vorbereitet hat", erzählt Ricarda Köckler. Die 29-Jährige hat Wirtschaftsinformatik an der Universität Halle an der Saale studiert. Seit März 2008 unterstützt sie das Beraterteam der T-Systems Multimedia Solutions (MMS) als Business Analyst. Damit Berufseinsteiger wie Köckler neben der praktischen Arbeit in verschiedenen IT-Projekten auch das nötige Hintergrundwissen an die Hand bekommen, hat das Unternehmen im Sommer 2008 ein vierjähriges Entwicklungsprogramm gestartet.

Immer mehr Unternehmen setzen auf ein solches Trainingsprogramm: Geschulte Mitarbeiter sind für sie die beste Investition in die Zukunft. Dafür möbeln sie das Universitätswissen mit den für ihre Dienstleistungen und Produkte notwendigen praktischen Erfahrungen und Schulungen auf.

Die neuen Berater der MMS sind so wie Ricarda Köckler Ende 20 oder Anfang 30. Am aktuellen Young-Professional-Team-Development-Programm des Unternehmens nehmen 17 Juniorberater teil. Steffen Mörbe, Senior Director der Business Unit Consulting und Initiator des Programms, erklärt den Unterschied zu anderen Programmen: "Unsere Young Professionals arbeiten von Anfang an in Projekten mit. Daher dauert das Programm vier Jahre – es flankiert den Arbeitsalltag als Consultant." Eines der Hauptziele ist dabei die Stärkung des gemeinsamen Lernens: "Bevor wir dieses Programm hatten, lief die Ausbildung individuell in Abstimmung mit den jeweiligen Führungskräften ab", berichtet Mörbe. Durch das neue Training wird jetzt der Austauschgedanke forciert: Alle nehmen an einheitlichen Workshops und Schulungen teil.

Individualität fördern

Dieser Vier-Jahres-Fahrplan besteht beim Internet-Spezialisten T-Systems Multimedia Solutions aus einem mehrstufigen Seminarprogramm. Oberstes Ziel sind die Entwicklung des Young-Professional-Teams sowie der systematische Aus- und Aufbau der Consulting-Kompetenzen. "Wir achten dabei besonders auf eine Förderung des gegenseitigen Austauschs sowie einer Vernetzung im Team", erläutert Mörbe. Es gehe zwar darum, die Grundlagen des Projekt- und Projekt-Management-Ansatzes bei T-Systems Multimedia Solutions kennen zu lernen: "Ein zweiter wichtiger Pfeiler ist aber die Steigerung der Kommunikationskompetenz im Umgang mit dem Kunden und im Projekt-Management."

Systematischer Kompetenzaufbau

Die Module lassen sich in zwei Schwerpunkte unterteilen. Der erste betrifft die Methoden- und Fachkompetenz, der zweite die Sozialkompetenz. Mörbe führt aus: "Ein obligatorisches Seminar ist das Projekt-Management, und es gibt ein weiteres für den Bereich ‚ÄöStrategische Analyse und kreative Problemlösung`. Ein obligatorischer Workshop ist das Moderations- und Präsentationstraining, optional bieten wir ein Seminar ‚ÄöInterkulturelles Kommunikationstraining` an." Insgesamt beläuft sich das Development-Programm innerhalb der vier Jahre auf rund 30 Schulungstage. Die Seminarleiter sind entweder externe oder auch T-Systems-interne Dozenten.

"Wir haben positives Feedback erhalten, denn es wird immer wichtiger, in die Persönlichkeit des Mitarbeiters zu investieren", bilanziert Mörbe die ersten Monate des Projekts: "Wir wünschen uns keine uniforme Company, sondern wollen Individualität im Sinne des Unternehmens stärken."

Junior-Beraterin Köckler resümiert: "Ich finde die Paarung aus Theorie und Praxis richtig gut. Das Studium an der Universität und das Development-Programm bereiten mich auf meine Karriere vor." Sie möchte allerdings noch mehr über Projekt-Management lernen und auch, "wie ich am besten und überzeugendsten mit Kunden reden kann und wie ich mit Konfliktsituationen umgehen soll".

Interview per Webcam

T-Systems bietet Bewerbungsgespräche im Internet via Webcam an.

Eingesetzt wird das eigene Tool "Job Interview Manager".

Vorteile sind Zeit- und Kostenersparnis gegenüber "normalen" Einstellungsgesprächen.

Die Telekom-Tochter vermarktet das Tool auch an Dritte.

Technische Voraussetzung: Internetfähiger PC, Headset, Webcam.