Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.04.1975 - 

Digital Equipment GmbH

Vom Mini bis zum Maxi

MÜNCHEN - Digital Equipment, führender Hersteller im Prozeßrechner-Markt, zeigt auf der diesjährigen Hannover Messe - erstmals in Europa - die vor kurzem angekündigten Neuentwicklungen PDP-11/70, DDS-310 ; PDP-11/04, LSI-11 sowie das Datensichtgerät DECscope VT 50 und den Matrixdrucker LA 36.

Das Computersystem PDP-11/70, ein "Midi" mit Großrechnerleistung, wurde für Anwendungen entwickelt, die schnelle Befehlsausfürungszeiten, großen Speicherbedarf, schnelle Ein-/Ausgabegeräte und hohen Datendurchsatz verlangen. Der Rechner erweitert die PDP-11-Familie am oberen Ende und hat Leistungsmerkmale, die normalerweise, so DEC, nur bei Großanlagen zu finden sind: Cache-Speicher, Online-Systemdiagnose, mehrere Speicherschutzebenen, Fehleraufzeichnung, simultane Echtzeit- und Stapelverarbeitung, Timesharing sowie Dateiverwaltung.

Das DEC-Datasystem-310 (DDS) ist ein freiprogrammierbares Computersystem für kommerzielle Anwendungen, das auf einem PDP-8 Minicomputer mit 16 KB Kernspeicher basiert (erweiterbar bis 64 KB) und zwei Floppy-Disks sowie ein Datensichtgerät mit Eingabetastatur umfaßt. Digital Equipment sieht Einsatzmöglichkeiten des DDS-310 bei Klein- und Mittelbetrieben sowie Großunternehmen, da der DEC-Rechner über ein 2780-lnterface an zentrale Datenverarbeitungsanlagen als Satellit angeschlossen werden kann. Bei Digital Equipment ist man der Meinung, daß ein leistungsfähiger Kompaktrechner wie das DDS-310 zu einem Kaufpreis von rund 50 000 Mark sowohl für Firmen, die heute noch mit Buchungsautomaten und Fakturiermaschinen arbeiten als auch für MDT-Benutzer interessant sein müßte.

Eine DDS-Variante für den speziellen Einsatz im schulischen Bereich ist "Classic", das in der einfachen Sprache Basic programmiert wird und in der Basis-Konfiguration mit 16 K Worten Hauptspeicher, 2 Floppy-Disks, einem Datensichtgerät mit Eingabetastatur und Druckausgabe 28 000 Mark kostet. Auf dem DEC-Stand in Hannover werden selbstverständlich auch einige Produkte für Systemhersteller (OEM's) gezeigt.

Wer in letzter Zeit verfolgt hat, wie Minicomputer-Hersteller sich verstärkt um den kommerziellen Anwender bemühen, wird neugierig sein, wie es denn um die Software bestellt ist. (pi)

Information: Digital Equipment GmbH, 8000 München 40, Wallensteinplatz 2, in Hannover: Halle 1 CeBIT, Stand C-7106