Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.1977 - 

Neue EDV-Nachbearbeitungsanlagen von Böwe:

Vom Separator bis zum Stapellift

HANNOVER (uk) - Unter dem Messe-Motto "Für alle EDV-Nachbearbeitungs-Probleme das passende Datenträgerverarbeitungs-System" stellt der größte Hersteller von Nachbearbeitungsanlagen Böhler & Weber (Böwe) in Hannover sein Produktspektrum an Schneidern, Separatoren, Reißern sowie "Online-Systemen" (mehrere Funktionen zu einer Anlage verbunden) aus. Neu im Angebot sind dieses Jahr die Anlagen 150, 172, 404 sowie Stapelablagen und -lifte. Die 150 ist eine Kombination der bereits bekannten Maschinen Schneider 304/ Kuvertierer 501. Endlosvordrucke werden von dieser Anlage geschnitten, parallel gefalzt, Beilagen hinzugefügt und - etwa 12 500 Sendungen in der Stunde - kuvertiert. Der Preis: etwa 170 000 Mark.

Zur automatischen Gruppentrennung von EDV-Endloslisten dient die 172. Nach dem Schneiden werden von einem durch die optische Merkmalerkennung OMR 8004 gesteuerten Trennblatt-Anleger die Trennblätter zwischen die Gruppen "geschossen". Die OMR-Zeichen werden dafür vom EDV-Drucker auf die Ausgabelisten mitgeschrieben. Protokoll- oder Summen-Seiten können auf eine separate Ablage ausgesteuert werden. Preis: zirka 35 000 Mark.

Der Separator 404 kann im Baukastenprinzip von 2fach bis 7fach Endlospapier-Verarbeitung ausgebaut werden. Die Ablagen fassen bis zu 1000 Falzlagen und die Spindeln bis zu 320 m Kohlepapier. Jede Separiereinheit hat Bedienungstasten für Einlaufgeschwindigkeit, Start und Beschleunigung. Die 4fach Verarbeitungsversion kostet 6500 Mark.

Für die Papierablage hinter den Schneidern 303/304 sowie dem Reißer 322 sind die neuen Stapelablagen gedacht: Sie senken automatisch den Stapel ab, stoppen die Anlage bei Erreichen der maximalen Höhe und fahren nach der Stapelentnahme in die Ausgangsposition zurück. Die Ablagezusätze kosten für die 303/304 3300 Mark, beziehungsweise 2700 Mark für die 322.

Das Beladen der Nachbearbeitungsmaschinen mit den Papierstapeln soll der neue Stapellift erleichtern. Auf Knopfdruck wird der Stapel in die gewünschte Höhe gehoben. Der "Endlospapier-Lift" kostet 1900 Mark.

Information: Böwe, Haunstetter Straße 112, 8900 Augsburg