Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.10.1983 - 

Kienzle Apparate GmbH:

Vom Single User bis zum Network-System

Im Zentrum der Präsentation bei Kienzle stehen die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten mit betriebsnahen Gesamtlösungen der integrierten Daten- und Informationsverarbeitung auf Systemen der Produktfamilie Kienzle 9000 einschließlich des multifunktionalen Computersystems MCS 9700 für die Kreditwirtschaft.

Aus Zentraleinheiten, die je nach Kapazität und Leistungsfähigkeit als Auftisch- oder tischhohe Standmodelle verfügbar sind, und arbeitsplatzorientierten Peripheriegeräten lassen sich die Systemmodelle 9033, 9044, 9055, 9066, 9077, und 9700, vom Einzelplatzsystem bis zum Verbund in flächendeckenden Netzen (zum Beispiel bei Bankanwendungen) sowie von der klassischen Datenverarbeitung bis zur Informationsverarbeitung ausbauen.

Kienzle bietet nach eigenen Angaben Universal-Arbeitsplätze an. So ist der Kienzle-Bildschirmarbeitsplatz über den konventionellen Einsatz als Datensammel- und Auskunftsplatz hinaus-für die Textverarbeitung, für Computer Graphics oder für Bildschirmtext einsetzbar. Über eine universelle Geräteschnittstelle kann noch Spezialperipherie wie Plotter, grafische Tabletts oder elektronische Waagen angeschlossen werden.

Mehrere Zentraleinheiten lassen sich zu einem Funktions-, Leistungs- und Lastverbund mit zentraler Steuerung und Kontrolle koppeln. Ebenso kann man mit dem System 9000 öffentliche Dienste wie Teletex und Bildschirmtext nutzen und in bestehende Netzwerke wie Datex P/L oder private Netze wie SNA einbinden.

Auf der Basis der Produktfamilie 9000 bietet Kienzle das multifunktionale Computersystem MCS 9700 für die Kreditwirtschaft an. Es sei in der Lage, die Kommunikation zu einem zentralen Rechenzentrum und zu jeder im Netz befindlichen Systemkomponente im Dialogbetrieb herzustellen.

MCS 9700 verfüge über multifuncktionale on- und offlinefähige Arbeitsplätze wie zum Beispiel intelligente Bildschirme, bis zur Schaltermschine ausbaubare Universaldrucker, frei programmierbare Belegcodierer mit Datenerfassung und Disketten oder Magnetkassette sowie Selbstbedienung und Kontoauszugsdruck. Das Anwendungs-Softwarepaket Mosaik decke alle organisatorischen Anforderungen der Kreditwirtschaft ab.

An zahlreichen Bildschirmarbeitsplätzen wird Standardsoftware für das betriebliche Rechnungswesen Branchen- und Bereichssoftware für organisationsspezifische Lösungen sowie Funktionen der Büroautomation und Informationsverarbeitung demonstriert. Die Standardsoftware Carat ist branchenneutral und umfaßt das komplette Rechnungswesen.

Branchen- und Bereichssoftware - unter Einbeziehung von Betriebsdatenerfassung, Tankdatenverarbeitung und Fuhrparkorganisation - präsentiert Kienzle für die unterschiedlichsten Wirtschaftszweig wie Fertigungsorganisation, Textilbetriebe, Baugewerbe, Nahrun, und Genußmittelbranche, Speditionen, Versorgungsunternehmen Druckereien oder Steuerberater.

Mikroprozessorgesteuerte Kienzle-Maschinenterminals dienen der automatischen Betriebsdatenerfassung. Die Geräte, die direkt an d"r Produktionsmaschine eingesetzt werden und die Daten sichtbar registrieren, arbeiten entweder autonom oder sind - je nach Ausbaustufe- auf dem Leistungswege online mit dem Rechnersystem verbunden, wo die, Daten beispielsweise über das Softwarepaket Kifac - ausgewertet werden. Die Weiterverarbeitung ist möglich durch die stufenlose Einbindung in das Kienzle Fertigungsorganisationssystem Kifos, ein Programm, das auf der Computerfamilie 9000 zum Einsatz gelangt.

Die Basisdaten für das in verschiedenen Stufen angebotene Fuhrparkmanagementsystem FMS werden von Fahrtschreibern und Kraftstoffverbrauchsmeßgeräten direkt im "Cockpit" auf Diagrammscheiben aufgezeichnet.

Die Daten lasen sich automatisch lesen und in verschiedene Programme einbinden. Für die Unternehmensleitung ergibt sich somit die Möglichkeit, sämtliche automatisch erfaßten und weiterverarbeiteten Daten in das betriebliche Berichtswesen sowie in das Rechnungswesen zu integrieren.

Das Kienzle-Tankdatensystem dient dem bargeldlosen Tanken an öffentlichen und Betriebstankstellen, wobei die Kraftstoff-Freigabe nur über Berechtigungskarte und Geheimcode erfolgt. Angeschlossen werden kann das System an mechanische und elektronische Zapfsäulen, an Ölabgabeautomaten oder Autowaschstraßen. Die Verbindung zur EDV erfolgt über Direktleitung oder EDV-gerechte Datenträger.

Auch hier lassen sich die ermittelten Daten in vorhandene Fuhrparkmanagementsysteme (FMS) sowie die Branchenprogrammpakete für das Rechnungswesen einbinden. Neu ist der Kienzle-Tankautomat, eine Kombination für die Entgegennahme von Tankausweisen und Geldscheinen.

Informationen: Kienzle GmbH, Postfach 1640, 7730 Villingen, Tel.: 0 77 21 /67 26 60.

Halle 19,Stand 19106.