Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.1993

Von 1994 an Chip statt Krankenschein

PORTA WESTFALICA (pi) - Die DV haelt nach und nach Einzug in das Gesundheitswesen. Neuestes Anwendungsgebiet sind die Krankenversicherten-Karten, die bis Ende 1994 jeder versicherte Bundesbuerger besitzen soll und die das Krankenscheinheft ersetzen werden.

Die deutsche Firma Zeitcontrol Cardsystems hat zusammen mit Motorola einen Speicherbaustein fuer diese Chip-Karten entwickelt. Motorola ist bislang der einzige Lieferant fuer das Silizium, das kompatibel zum EoC-Bus ist und eine Unterstuetzung der Norm ISO 7816/3 bietet.

Zeitcontrol liefert die fertige "Verpackung" fuer das Silizium, das dann von den entsprechenden Unternehmen auf die Karten aufgebracht wird. Bei Zeitcontrol rechnet man mit einem Markt von 20 Millionen Chip-Karten fuer die Bundesrepublik. Die Umstellung von Papier auf Silizium soll Ende diesen Jahres beginnen.