Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.01.1989

Von Btx zu Mailbox

Von einem Btx-Terminal kann ein Benutzer nun auch ins weltweite Mailbox-Netz gelangen. Die Brücke zwischen den beiden Kommunikationswelten schafft ein Rechner der VAT GmbH in Hamburg, der die Umsetzung der Daten vom Mailbox- ins Btx-Format übernimmt. Der Btx-Teilnehmer kommuniziert innerhalb der gewohnten Benutzerführung und erreicht das Mailbox-Netz zum Ortstarif lediglich über ein Paßwort. Für den Zugriff auf das weltweite Serviceangebot ist ein Nutzungsvertrag mit der Deutschen Mailbox GmbH notwendig.

Informationen: Will & Partner GmbH, Im Alten Bahnhof, 6072 Dreieichenhain,

Telefon 0 61 03/8 20 77.

*

Singapur wird die erste Stadt sein, die nach von vwd zitierten Quellen ein digitales integriertes Netzwerk (ISDN) mit der Hilfestellung von Fujitsu installieren will. Neben Unternehmen sollen an dieses Netz bis Ende nächsten Jahres auch private Haushalte angeschlossen werden.

*

Digital Equipment will die LAN-Brücken Translan III und IV der Vitalink Communications Corporation im Rahmen der eigenen Produktpalette weiterverkaufen oder unterstützen. Die von DEC seit 1984 vermarkteten Bridges verbinden Ethernet-LANs mit Geschwindigkeiten von bis zu 1 Mbit pro Sekunde.

*

Von seiten der nordamerikanischen MAP/TOP-Benutzergruppe liegt jetzt eine Dokumentation für die Versionen 3.0 von MAP und TOP vor. Diese Spezifikationen kosten für Gruppenmitglieder 200 bis 300 US-Dollar.

Informationen:Telefon 3 13/2 71/15 00

*

Die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von mobilen Telefonsystemen in Europa setzt sich das nach Olivetti-Angaben zwischen dem italienischen Kommunikationskonzern und den Partnern Cellular Communications und Shearson Lehman Hutton gegründete Joint - venture zum Ziel. Die Beteiligungsverhältnisse an dem neuen Unternehmen "Eurocell Communications": 51 Prozent Olivetti, 34 Prozent Cellular Communications und 15 Prozent Shearson Lehman Hutton.

*

Die österreichische Post will das Btx-System auf. Basis des europäischen CEPT-Standards ausbauen, wobei laut vwd auch eine optimale Vernetzung mit dem Ausland angestrebt wird. Das französische Btx-System mit dem Bildschirmtelefon Minitel komme für Österreich nicht in Frage, heißt es in einer Mitteilung der Post-Generaldirektion. Weitere Neuigkeit: Mit Jahresbeginn 1989 wird zusätzlich zum österreichischen MuPID ein Btx-Decoder für den Commodore Amiga verfügbar sein.

*

Schon Mitte der neunziger Jahre könnte sich das Bild auf den Autobahnen durch den Einsatz von Computern völlig verändern. Im Rahmen des europäischen Prometheus-Projekts wird als neue Form des Verkehrsmanagements das sogenannte Convoy-Pilot-Prinzip erprobt. Von einem Rechner gesteuert, bewegen sich die Autos mit einer gleichmäßigen Geschwindigkeit von 120 Stundenkilometern über die "intelligenten Straßen".

Informationen: Reporter Public Relations GmbH, Schwarzburgstraße 10, 6000 Frankfurt

am Main, Telefon 0 69/ 1 52 00 00.

*

Ab sofort vertreibt die CE-TEC Data Technology GmbH aus Ahrensburg sogenannte Elsa-Modems mit Übertragungsraten von 300, 1200 und 2400 Baud Vollduplex. Zwei Modelle werden angeboten: Microlink 2400 PC als Steckkarte für 1995 Mark und Microlink 2400 T2 als Gehäusegerät für 11 880 Mark. Weiterhin steht eine V.23- und NNP-Option zur Verfügung.

InÝormationen: CE-TEC Data Technology GmbH, Kornkamp 4, 2080 Ahrensburg,

Telefon: 04102/49 01-0

*

Die japanische Kawasaki Steel Corporation will mit führenden Informations- und Kommunikationsunternehmen weitere Joint-ventures und andere Geschäftsverbindungen eingehen, um noch mehr zu diversifizieren. Dabei werden besonders die Bereiche Satellitenkommunikation, Computersoftware, intelligente Gebäude, Kabel-TV und LANs ins Kalkül gezogen.

*

Zu dem internationalen Netzwerk der IBM gehören jetzt auch Hongkong und Irland. Damit sind 70 Staaten in das System integriert. In Europa, Nordamerika und dem asiatisch - pazifischen Raum werden Dienstleistungen im Zusammenhang mit diesem Netz in Zukunft unter dem Namen IBM Information Network laufen. Es erlaubt die Verbindung zwischen IBM- und Nicht-IBM-Geräten sowie den elektronischen Zugang zu einer Reihe von Dienstleistungen.

*

Die Servonic Microcomputer-Vertriebs GmbH wurde von Communication Research Group (USA) autorisiert, als Distributor ihre komplette Software-Produktpalette "Blast" zu vertreiben. Mac Blast ermöglicht eine TTY-, VT100- und VT 220-Emulation auf der Macintosch-Familie. Neben dem Xmodem-Filetransfer wird ein spezifisches Protokoll angeboten, mit dem nach Angaben des Vertreibers ein vergleichsweise hoher Datendurchsatz erzielt werden kann.

Informationen: Servonic Mikrocomputer-Vertriebs-GmbH, Lilienstraße 42, 8000 München 80, Telefon 0 89/41 80 00-0.

*

Verstärkt an einem Strang auf dem Gebiet Electronic Data Interchange wollen die Unisys Corporation und die EDI Inc. ziehen. Letzterer Software-Anbieter bietet das Programm Telink für IBM-Personal-Computer an, das sich an dem EDI-Standard X.12 ausrichtet. Die jüngste Vereinbarung zielt darauf ab, gemeinsam Produkte auf dem Markt zu offerieren.

*

Auskunft über bedeutende Bürger der Stadt, laufende Veranstaltungen und Ausstellungen sowie Hinweise über Sehenswürdigkeiten, Ausflugstips und Rundfahrten gibt das kürzlich von der IBM Deutschland an die Bundeshauptstadt übergebene Informationssystem "Bonn 2000".