Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.02.1998

Von Cobol nach Java und C++

FRAMINGHAM (IDG) - Unterstützung bei der Migration von Mainframe-Anwendungen nach Visual Basic, C++ oder Java verspricht die Relativity Technologies Inc. aus Triangle Park, North Carolina. Mit "Rescue Ware", einer unter Windows 95 und NT laufenden Entwicklungsumgebung, lassen sich im ersten Schritt Cobol-Anwendungen einlesen und auf Fehler hin überprüfen. Es folgt die strukturierte Darstellung einer Applikation in Form von Diagrammen. Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit: Der Anwender muß das Programm in sinnvolle Portionen zerlegen, um diese später in C++- oder Java-Komponenten konvertieren zu können. Die so definierten "Objekte" werden in Runtime-Umgebungen etwa von Borlands "Jbuilder" oder Microsofts "Visual C++" geladen, getestet und kompiliert.