Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

IBM Deutschland GMBH:


22.10.1982 - 

Von Fakturierung über Btx zum Laserdrucker

STUTTGART (pi) - Besonders anwendungsorientiert zeigt sich die IBM auf der Orgatechnik. Zum Beispiel ein Arbeitsplatz, bei dem Textverarbeitung durch Datenverarbeitung und weiteren Informationstransport unterstützt wird, soll das unter Beweis stellen, ebenso wie das Bürocomputersystem/23, der DB-Computer /38 und Bildschirmtext-Anwendungen auf Serie /1-Rechnern. Das Modell 2 des Laserdruckers 6670 mit weiter verbesserten Leistung dürfte für größere Unternehmen von Interesse sein.

Anwendungsprogramme wie Fakturierung, Auftragsverwaltung oder Finanzbuchhaltung zeigen die Stuttgarter auf dem Bürocomputer System/23, wobei der Besucher die Möglichkeit hat mittels "computergestutzten Selbststudiums" Einzelheiten der Anwendungen näher kennenzulernen. Ein rechner-gesteuerter Fertigungsablauf sowie das integrierte Buchhaltungssystem IBS mit Datenbankverarbeitung wird auf dem System/38 vorgestellt, ein Fertigungsablauf auch auf System /34.

Neue Software präsentiert IBM auf dem Universalrechner Serie /1 mit Schwerpunkt Bildschirmtext (Btx). In Verbindung mit dem IBM Datenservice wird das System 5280 als Vorverarbeitungsrechner innerhalb einer verteilten Datenverarbeitung-Struktur gezeigt. Ebenfalls auf dem 5280 läuft das Lohn- und Gehaltsabrechnungs-Paket Easypers.

Auf der Farbdatensichtstation 3279 demonstriert die IBM die Dialogsprache AS für die Fachabteilung. Mittels des an ein Rechenzentrum angeschlossenen Terminals ist es dem Benutzer möglich Aufgaben wie Datenanalysen, Textaufbereitung sowie grafische Darstellungen mit AS zu losen.

Ferner wird das Kommunikationssystem IBM 4700 an Hand eines Schalter- und Beraterplatzes einer simulierten Zweigstelle eines Kreditunternehmens präsentiert.

Schwerpunkte des IBM Schreib-Systems 6580 sind

- das IBM Lizenzprogramm Text 4 mit Textverarbeitungs- und Bedienerführungsfunktion, Korrekturhilfe, Funktionen zum Formatieren und Überarbeiten von Tabellen, den vier Grundrechenarten;

- die Dateiverarbeitung mit dem IBM Lizenzprogramm Datei: Gespeicherte Informationen - zum Beispiel Kundenstamm-, Artikel-, Personaldaten - können beliebig selektiert und mit Texten gemischt werden

- die Integration von Text- und Datenverarbeitung durch Kommunikation mit dem zentralen Rechner über Start/Stop- oder BSC-Anschluß - Bei Stapelverarbeitung werden

Adressen vom zentralen Rechner aus bestehenden Dateien en bloc übernommen, auf Diskette gespeichert und dann mit konstanten Texten gemischt, zum Beispiel für eine Werbebriefaktion. Im Dialogmodus nimmt der Benutzer vom IBM Schreib-System aus den Dialog mit dem Computer auf. Das wird unter anderem an Anwendungen der Netzplantechnik gezeigt.

- Das IBM Schreib-System als Telex-Endgerät soll die Kommunikation durch dezentrale Telex-Eingabe beschleunigen, mit den Vorteilen:

- direkter Zugang zum weltweiten Telex-Netz

- personelle Entlastung der Fernschreibzentrale

- automatische Wahl des Telex-Teilnehmers

- Entlastung des Telex-Anschlußes durch Nachbetrieb und

- schnelle interne Übertragung.

Das außerdem gezeigte Büro-System IBM 5520 ist ein kommunikationsfähiges Mehrplatz- und Mehrfunktionssystem. Neben det Programmierten Textverarbeitung mit Rechenfunktionen, der Verteilung von Informationen und der Archivierung von Dokumenten steht vor allem die Telekommunikation mit anderen IBM Systemen und Rechnern im Mittelpunkt der Vorführungen.

Den Einsatz als lokales System betonen Beispiele für text- und dateiorientierte Verwaltungsaufgaben, der Einsatz im Systemverbund wird an Beispielen für den Stapel- und Dialogbetrieb als Punkt-zu-Punkt-Verbindung oder in einer Netzwerkkonfiguration demonstriert.

Informationen: IBM Deutschland GmbH Postfach 80 08 80, 7000 Stuttgart 80,

Tel.: 07 11/7 85-0.

Auf der Orgatechnik: Halle 14, Gang K 19/L20