Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.10.1977

Von Frankfurt aus will die Ramtek Corporation, Sunnyvale (Kalifornien), Spezialist für graphische Farbdisplays, den Deutschland- und Europa-Markt aufreißen, wie Joseph G. Morris, Marketing-Chef und Vice-President, erklärte. Eine neue Anlage für 14 Millio

Von Frankfurt aus will die Ramtek Corporation, Sunnyvale (Kalifornien), Spezialist für graphische Farbdisplays, den Deutschland- und Europa-Markt aufreißen, wie Joseph G. Morris, Marketing-Chef und Vice-President, erklärte.

Eine neue Anlage für 14 Millionen Dollar will die Hewlett-Packard Co. in Cupertino für ihre General Systems Division aufbauen. Wie die US-Gesellschaft am 21. September in Palo Alto/ Kalifornien mitteilte, soll mit dem Bauvorhaben im nächsten Monat begonnen werden.

Zusätzlich 5 Millionen Dollar will die britische Tochtergesellschaft der US-Gesellschaft Motorola Corp. in ihren Betrieb investieren. Wie die Motorola-Conductors Ltd. im September in Glasgow mitteilte, werden 80 Prozent der im Werk East Kilbride hergestellten Mikroschaltungen für Computer und Rechner exportiert, und zwar vorwiegend in die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich und nach Skandinavien. Gegenwärtig beschäftigt das Unternehmen 560 Arbeiter. Chief Director Melvin Larkin hofft, die Belegschaft innerhalb von fünf bis sechs Jahren auf 1000 Beschäftigte ausweiten zu können.

Eine Gesamtdividende von 2,40 Franc je Aktie will die Cie des Machines Bull für den 18-Monats-Zeitraum zum Juni 1977 zahlen. Das teilte das Unternehmen Ende September in Paris mit. In den zwölf Monaten des Jahres 1975 wurde eine Dividende von 1,50 Franc ausgeschüttet. Für die 18 Monate weist die Gesellschaft einen Betriebsgewinn von 33,8 Millionen Franc aus, wobei allein 30,6 Millionen Franc auf von CII-Honeywell Bull in den Jahren 1976 und 1977 erhaltene Dividenden entfallen. In der Gewinn und Verlustrechnung stellt sich der Gewinn auf 54,4 Millionen Franc. Die Differenz wird auf eine Höherbewertung des Portefeuilles und auf Rückstellungen zurückgeführt.