Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.09.1997 - 

Umfrage der "Computerworld" unter US-Anwendern

Von steigenden IT-Budgets pofitieren vornehmlich Netze

Einer Umfrage der amerikanischen CW-Schwesterpublikation "Computerworld" zufolge wollen sieben von zehn Unternehmen im nächsten Jahr mehr Geld für den Aufbau neuer Netze sowie für Wartung, Pflege und Verwaltung der elektronischen Verbindungswege ausgeben. 56 Prozent der Befragten planen darüber hinaus, im kommenden Jahr kräftiger in die Anschaffung von Hardware zu investieren. 54 Prozent möchten Schulungsmaßnahmen forcieren, und 46 Prozent haben ein erhöhtes Softwarebudget im Auge.

Die Befragung beschränkte sich auf Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 100 Millionen US-Dollar. Deren IT-Manager bezeichneten die Netzwerke als überlebenswichtig für die Geschäftsprozesse. Haben die Unternehmen in der Vergangenheit vor allem in Client-Server-Applikationen investiert, kommen sie mittlerweile zu dem Schluß, auch die darunterliegende Infrastruktur zu überarbeiten.

Der zweite große Posten in den IT-Abteilungen werden Schulungsmaßnahmen sein. Sie sind erforderlich, um die getätigten Investitionen in die DV-Installationen effektiver zu nutzen. Die IT-Budgets werden aber auch durch gestiegene Personalkosten in die Höhe geschraubt. Das Jahresgehalt der in den IT-Abteilungen beschäftigten Mitarbeiter stieg im Durchschnitt um zehn Prozent. Diese Entwicklung wurde vor allem durch den Mangel an Fachkräften getrieben. Zudem zahlten viele Unternehmen erstmals Boni, um neue Mitarbeiter zu werben.

Um Gelder für dringende Aufgaben freizumachen, wollen die Unternehmen die täglichen Betriebskosten vor allem auf der PC-Seite eindämmen. Der Versicherer Medical Mutual hofft, zehn Prozent bei der Verwaltung der 3500 PCs einzusparen.

In die Zwickmühle geraten die Manager auch, weil sich die Geschäftsführung und Finanzexperten zunehmend für die Aktivitäten der IT-Abteilung interessieren. Gute Argumentationshilfe bieten in diesem Fall Intranets, da deren Auswirkungen auf die Informationspolitik im Unternehmen schnell sichtbar und meßbar sind. Auch Lösungen für den elektronischen Handel im Internet sind dankbare Techniken, um den geschäftsorientierten Managern im Unternehmen die Arbeit der IT-Abteilung näherzubringen.