Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.01.1995

Von Win 95 ueber Uunet ins Internet Microsoft Corp. entscheidet sich fuer den WWW-Browser Mosaic

20.01.1995

MUENCHEN (IDG/CW) - Microsoft bastelt am Internet-Zugang fuer die Windows-95-Klientel. So wurde ein Deal mit dem "Mosaic"- Lizenzeigner Spyglass Inc. perfekt gemacht. Ausserdem kuendigt der Softwareriese eine Beteiligung am Internet-Service-Provider Uunet Technologies Inc. an.

Ohne Internet-Anschluss sind die kommerziellen Online-Dienste nur die Haelfte wert. Das gilt auch fuer das Microsoft Network, das den PC-Anwendern mit dem nun auf August 1995 verschobenen Betriebssystem Windows 95 zur Verfuegung stehen soll. Eine Minderheitsbeteiligung an Uunet Technologies, einem der groessten Internet-Service-Anbieter in den USA, soll den kuenftigen Nutzern des Microsoft-eigenen Kommunikationsnetzes den Zugang ins Internet ermoeglichen. Uunet ist seit 1987 auf dem Markt und hat 1990 das nach eigenen Angaben erste kommerzielle Full-Service-Netz auf TCP/IP-Basis, Alternet, eroeffnet.

Ein eigenes Netz fuer Millionen Windows-User

Fuer Microsoft soll jedoch ein eigenes, weltweites TCP/IP-Netz aufgebaut werden, da die vorhandene Infrastruktur dem erwarteten Andrang nicht gewachsen sein wird. "Wir werden ein dediziertes Netz anbieten, um die Millionen User zu unterstuetzen, die unserer Einschaetzung nach ueber das Microsoft Network einen vollen Internet-Zugang wollen", beschreibt Bill Koszewski, bei Microsoft Product Manager fuer Personal Systems, das Ziel der Zusammenarbeit. Zum Jahresende sollen sich die Windows-95-Anwender ueber lokale Knoten ins Internet einwaehlen koennen. Auch die Uunet-Kunden werden laut John Sidgmore, President und CEO des Unternehmens, dieses neue Netz benutzen. Derzeit betreibt der Anbieter mehr als 25 Knotenrechner (Points of Presence = POPs), die ueber ein ATM- Backbone verbunden sind. Ende 1996 sollen es ueber hundert POPs sein.

Jay Batteson vom Marktforschungsinstitut Forrester Research Inc. haelt das Vorgehen der Bill-Gates-Company fuer einen klugen Schachzug. "Microsoft muss eine enge Partnerschaft mit einem Provider eingehen - nicht um das Netz zu besitzen, sondern um dessen Verfuegbarkeit sicherzustellen." Die Wahl sei auf Uunet gefallen, da das Unternehmen in dem Ruf stehe, ein gutes Netz- Management zu betreiben, vermutet Batteson.

Die Dokumente im Web sollen sich die Netzsurfer unter den Windows- 95-Usern mit Hilfe eines WWW-Browsers auf Basis von "Mosaic" auf den Bildschirm holen koennen. Wie Microsoft-Chef Bill Gates bekanntgab, wurde mit der Spyglass Inc. ein entsprechendes Lizenzabkommen getroffen. Spyglass hat die Rechte an dem am National Center for Supercomputing Applications entwickelten Programm erworben und eine verbesserte Version des im Original als Freeware erhaeltlichen Browsers herausgebracht. Microsoft will Mosaic erweitern und in Windows 95 einarbeiten. Die Software werde nicht mit Windows 95 ausgeliefert, sondern ein paar Wochen spaeter, erklaerte Thomas Baumgaertner, Pressereferent der deutschen Microsoft-Niederlassung.