Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.09.2002 - 

Microsofts neue Multimedia-Lösung

Vorhang auf für Windows Media 9

MÜNCHEN (CW) - Eine komplette Plattform für die Wiedergabe und das Erstellen von digitalen Multimedia-Inhalten soll Microsofts Softwaresuite "Media 9 Series" darstellen. Der Hersteller verspricht damit höhere Video- und Musikqualität als bisher, außerdem bessere Streaming-Eigenschaften.

Gemeinsam mit mehreren Stars, darunter der Hollywood-Regisseur James Cameron, präsentierte Microsoft-Gründer Bill Gates die in dreijähriger Arbeit entwickelte Multimedia-Technologie "Windows Media 9 Series". Neben der verbesserten Abspielsoftware "Media Player 9" umfasst die Suite eine spezielle Server-Komponente, optimierte Codecs, eine Encoder-Software sowie Entwicklungswerkzeuge. Sämtliche Bestandteile stehen ab sofort als englische Betaversionen zum Download bereit.

Rund 500 Millionen Dollar hat Microsoft nach Angaben von Bill Gates in die unter dem Codenamen "Corona" entwickelte Multimedia-Software gesteckt. Sie soll unter anderem eine bessere Qualität beim Abspielen von Musikdateien und Videos bieten als der Vorgänger: Dem Anbieter zufolge ermöglichen beispielsweise die neuen Video-Codecs eine Auflösung, die DVD-Qualität übertrifft.

Zugelegt hat Microsoft auch im Hinblick auf die Streaming-Fähigkeiten: "Fast Streaming" soll das Abspielen von Multimedia-Inhalten über das Internet beschleunigen. Außerdem ist die Technik laut Microsoft in der Lage, die zur Verfügung stehende Bandbreite besser auszunutzen, so dass die Wiedergabe von Datenströmen schneller startet. Ob diese dann beim Surfen tatsächlich so einfach abzurufen sein werden wie Fernsehprogramme, wie Microsoft in der Ankündigung verspricht, bleibt abzuwarten.

Um die volle Funktionalität von Media 9 auszuschöpfen, bedarf es des Windows-2000-Nachfolgers ".NET Server 2003", der voraussichtlich im nächsten Frühjahr auf den Markt kommt. Darin werden die "Windows Media Services 9" enthalten sein, die laut Microsoft dafür sorgen, dass bei gleicher Hardwareausstattung die doppelte Anzahl an simultanen Datenströmen von einem Server abgerufen werden kann.

Real Networks, Microsofts großer Rivale im Bereich digitale Medienwiedergabe und Streaming Media, reagierte sofort auf die Ankündigung von Media 9. Der Hersteller hatte im Juli mit "Helix" eine neue Technik vorgestellt, die die Wiedergabe einer Vielzahl von verschiedenen Multimedia-Datentypen unterstützen soll (siehe CW 30/02, Seite 4: "Real Networks ärgert Microsoft"). Jetzt gab Real bekannt, dass sowohl sein "Helix Universal Server" als auch die neue Version 2.0 des "Real One Player" Microsofts Media 9 unterstützen werden. (ave)