Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.01.2005

VW-Mitarbeiter lernen im Wissensportal

Die Beschäftigten der VW-Tochter Auto 5000 bilden sich zwischen den Schichten weiter.

Die Personalentwickler Gernot Glander und Anita Bajic sind stolz auf ihr Wissensportal. Nahezu 90 Prozent der rund 3500 Produktionsmitarbeiter von Auto 5000, einem 2001 gegründeten Tochterunternehmen der Volkswagen AG in Wolfsburg, lernen mit der neuen elektronischen Plattform.

Idee und Anspruch waren ambitioniert: "Wir wollten ein Instrument, mit dem alle Mitarbeiter kommunizieren können und das von allen Kollegen genutzt wird", erklärt Glander. Die im Qualifizierungstarifvertrag mit der IG Metall 2001 ausgehandelte Weiterbildung wurde auf durchschnittlich drei Stunden pro Woche festgelegt, die zur Hälfte von den Mitarbeitern in der Freizeit erbracht werden. Auf der Agenda stehen neben fachlichen Fähigkeiten auch soziale und methodische Kompetenzen. Jeder Mitarbeiter hat einen eigenen Zugang zum Portal im Intranet. "Die Teams bestehen aus zehn bis 15 Beschäftigten, und jede Arbeitsgruppe hat in ihrem Teamraum einen PC zur Verfügung", so die Personalentwicklerin Bajic.

Die Mitarbeiter nutzen die Zeiten vor und nach dem Schichtdienst sowie die Pausen zum Lernen und zur Weiterbildung. Momentan stehen im Portal mehr als 400 Kurzschulungen zur Verfügung, die fortlaufend ergänzt werden. Das Themenspektrum reicht von arbeitsspezifischen Angeboten, die regelmäßig aktualisiert werden, über technische Inhalte, etwa wie eine Schweißkappe gewechselt wird, bis zu allgemeinen Kurzschulungen, was beispielsweise ein Teamsprecher in seiner Arbeit beachten sollte und was partnerschaftlicher Umgang in der Belegschaft beinhaltet.

"Wir haben ausreichend Zeit in die Planung investiert", erinnert sich Glander. Nur: Wie haben es die Initiatoren geschafft, Kollegen vom Band vor die PCs zu locken? Zunächst einmal durch die Vorauswahl: Auto 5000 suchte Mitarbeiter über ein Internet-basierendes Recruiting-System. Insgesamt gingen mehr als 40000 Bewerbungen ein. Selbst wenn sich ein Interessent bei der Kontaktaufnahme via Netz hatte helfen lassen, musste er später noch einen Eingangstest am PC absolvieren. "Wir wollten sicherstellen, dass die Mitarbeiter Lernfähigkeit und die Bereitschaft mitbringen, mit den neuen Medien zu arbeiten", erläutert Glander. Eine Vorqualifizierung für die zukünftigen Mitarbeiter schloss sich an.

Neben arbeitsspezifischen Inhalten bietet das Wissensportal auch allgemeine Angebote, etwa eine Mitfahrbörse oder die Bestellung des Mittagessens. Da Auto 5000 keine eigene Kantine betreibt, liefert ein Catering-Service das Essen zu einer bestimmten Zeit direkt an das Band zum Mitarbeiter. Das Menü lässt sich nur über das Portal bestellen.

Im vergangenen Jahr haben rund 600 Mitarbeiter selbst Schulungen als Trainer für ihre Kollegen angeboten. Damit haben rund 17 Prozent der Belegschaft einen eigenen Online-Kurs erstellt oder präsentiert. Auch Kurse etwa zu Microsofts "Office" tragen dazu bei, dass die Arbeiter selbständig lernen, da ihnen diese Fertigkeiten auch im privaten Umfeld zugute kommen.

Einen weiteren Anreiz stellt die gemeinsam mit der IHK Lüneburg/Wolfsburg entwickelte Qualifizierung zum Automobilbauer dar, die mit einem IHK-Zertifikat abschließt. An dieser Schulung können Mitarbeiter teilnehmen, die seit zwei Jahren im Unternehmen sind und sich zahlreiche Inhalte erarbeitet und Prüfungen absolviert haben. Mehr als 1200 Mitarbeiter sind bei der IHK angemeldet, die ersten 60 Absolventen haben das Zertifikat erworben.