Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.06.1978

Wacker-Chemie steigt in den USA stärker ein:Mit der Siltronic den Fuß in der Elektronik

MÜNCHEN (ee) - In Europa ist sie Marktführer, auf dem Schlüsselmarkt USA "unter den ersten zwei" - so Walter Dobmeier, Geschäftsführer der Wacker-Chemie München GmbH für den Reinstsilizium-Bereich des Unternehmens, aus dem der Grundstoff für Halbleiter-Bauelemente kommt. Jetzt will das Unternehmen durch den Ausbau des Silizium-Geschäfts in den USA noch mehr vom wachstumsträchtigen Elelktronik-Markt partizipieren. Dazu wurde die Wacker Siltronik-Corporation (Portland/Oregon) gegründet.

Die über die US-Holding Wacker Chemical Corp. verbundene hundertprozentige Tochter investiert rund 100 Millionen Mark in eine Fertigungsstätte für Reinstsilizium. Etwa 1980 soll - zunächst mit Zulieferung aus dem bayerischen Stammwerk in Burghausen - die Produktion anlaufen. In der zweiten Ausbaustufe soll das US-Werk auf 1200 Mitarbeiter anwachsen wofür zusätzliche 150 Millionen Mark investiert werden müßten. In der ersten Produktionsphase dürfte das Tochter-Unternehmen etwa 80 Millionen Mark Umsatz erreichen.

Bisher wird das Reinstsilizium-Geschäft von der Wacker Chemitronik in Burghausen betreut. Die 150 Millionen Mark Umsatz stammen zu 75 Prozent aus dem Export.