Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1981

Wahlversprechungen

Als Staatsbürger kennt man dieses Gefühl, von Politikern aller Schattierungen vor einer Wahl hofiert und dann vernachlässigt zu werden. Auch für die DV-Hersteller scheint ständig "Vor"Wahlzeit zu sein. Erst vorletzte Woche klopften sie wieder kräftig auf den Busch: Messe-Versprechungen.

Nach sechs Monaten fragt niemand, was geblieben ist. Oder?

Um später Auskunft verlangen zu können, sollte man sich aufschreiben, was von den Verkäufern bei besonderen (Ankündigungs-)Anlässen gesagt wird.

Da ist Marktführer IBM bisher den Nachweis schuldig geblieben, daß die 3081-Prozessor-Technik auch funktioniert. Jetzt bekannt gewordene Lieferschwierigkeiten deuten eher darauf hin, daß IBM das Heliumgas- und Wasser-Kühlverfahren noch nicht im Griff hat.

Ein gutes Langzeit-Gedächtnis braucht der Siemens-Beobachter. Als die Münchner vor zweieinhalb Jahren das Fujitsu-Ei "Serie 7800" ausbrüteten, wurde der Zusammenfluß der Betriebssysteme BS2000 und BS3000 in Aussicht gestellt um Siemens-Kunden mit 7.700er-Systemen den Aufstieg ins IBM-kompatible Großrechner-Paradies zu ermöglichen.

Ohnehin scheinen sich die Siemens-Datenverarbeiter wieder mehr auf Eigenentwicklungen konzentrieren zu wollen, worauf auch das jüngste Kind der 7.500-Familie, der Doppelprozessor 7.552, hindeutet.

Die Frage bleibt: Was wird aus BS2000?.Ist es bereits die Basis-Software für eine neue Siemens-Hardware-Generation?

Solange die Münchner dazu schweigen, ist das Problem nur vertagt.