Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.01.1997

Wahrheit und vision

Zur Ungewißheit über Apples Ehe mit Next kommt die Gewißheit eines neuerlichen finanziellen Aderlasses im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres: Zwischen 100 und 150 Millionen Dollar Verlust machte Apple im Vierteljahr bis zum 27. Dezember 1996 bei einem Umsatzrückgang von zirka zehn Prozent. Das schlechte Ergebnis veranlaßte den Apple-Boß zu Andeutungen über zusätzliche "Umstrukturierungsmaßnahmen", was in der Regel synonym für Entlassungen steht. Mit der Next-Akquisition hofft man, so weitere Aussagen von seiten des Macintosh-Unternehmens, die Ausgaben für Forschung und Entwicklung eindämmen zu können - ein weiteres Indiz für die angespannte finanzielle Lage der Firma aus Cupertino, Kalifornien.

Bis Redaktionsschluß lag Amelios Rede auf der Macworld noch nicht vor. Die Pläne für die Zukunft des Mac-OS-Betriebssystems sind insofern als vorläufige zu verstehen. Apple verfolgt offensichtlich eine parallele Entwicklungsstrategie. Als Mac-OS-Updates geplant scheinen neben dem parallel zu entwickelnden Next-basierten Mac-OS "Rhapsody":

- System 7.6 ("Harmony") für Ende Januar 1997,

- System 7.7 ("Tempo") im Juli 1997,

- System 7.8 ("Allegra") im Frühjahr 1998 und

- System 7.9 ("Sonata") Mitte 1998.