Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.1995

WAN-Router von Micom lastet Festverbindungen aus Neben den SNA-Daten werden Sprache und Faxe transportiert

MUENCHEN (CW) - Fuer kleinere und mittelgrosse Unternehmen bietet die Micom Communications Corp. einen Router an, der neben Daten auch Faxe und Sprache uebertraegt. Zwischen den Niederlassungen eines Unternehmens lassen sich somit laut Micom Telekom-Gebuehren fuer die interne Kommunikation einsparen.

Nicht die Fortune 500 sind Micoms Zielgruppe, sondern die "Unfortune 100 000". Das Unternehmen versteht sich als Lieferant fuer kleine und mittlere Anwender. Fuer diesen Zielmarkt implementierte Micom den "Netrunner", einen Multiprotokollfaehigen Router, der via Festverbindungen neben LAN-, WAN- und Host- Datenverkehr wie SNA auch Faxe und Telefonate uebermittelt.

Micom bezeichnet die dahinterstehende Technik als "Integration Routing". Statt die oeffentlichen Leitungen fuer Faxe und Telefonate zu nutzen, wobei Gebuehren fuer die Kommunikation zwischen den Niederlassungen anfallen wuerden, komprimiert das Verfahren sowohl Daten- als auch Fax- und Sprachmaterial und uebertraegt dieses ueber geschaltete Festverbindungen.

Um Engpaesse zu vermeiden, nutzt Micom bei der Uebertragung ein Cell- Switching-Verfahren, das die verschiedenen Sessions in Pakete verpackt, ihnen bestimmte Prioritaeten zuordnet und die einzelnen Zellen ineinander verschachtelt verschickt. Auch bei Verbindungen, die nur ueber geringe Bandbreiten verfuegen, schliesst das System Micom zufolge Engpaesse aus, indem alle zu transportierenden Informationen nach einem eigenen Verfahren komprimiert, Sprechpausen bei Telefonaten zur Bandbreiten-Einsparungen genutzt und die vorhandenen Leitungskapazitaeten dynamisch zugeordnet werden.

Netrunner ist in verschiedenen Variationen erhaeltlich. Die Bandbreite umfasst Geraete mit einer bis maximal 16 WAN- Schnittstellen und bis zu 141 Datenleitungen. Die IPX- und TCP/IP- Router stellen optional bis zu 16 Sprachkanaele zur Verfuegung und unterstuetzen Cell Relay, Frame Relay und HDLC. Sie werden in einer skalierbaren Architektur angeboten,die sich auf Wunsch mit einer redundanten Stromversorgung erweitern laesst. Optional liefert Micom den SNMP-II-faehigen Netrunner auch mit ISDN-Schnittstelle.

Ergaenzt werden die Router durch die Routing-Technik "Easyrouter", die dem Administrator die Arbeit erleichtern soll. Das mit Netrunner ausgelieferte Produkt kombiniert Bridging- sowie Routing-Funktionen, filtert Broadcast-Meldungen und verarbeitet laut Hersteller Protokolle wie DEC LAT oder Netbeui.