Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.04.1987 - 

Unterstützung der Geschäftsstrategie durch Partnerschaften:

Wang forciert Einstieg in neue Märkte

LOWELL (CWN)-Um ihre finanzielle Talsohle zu überwinden, setzt die Wang Laboratories Inc. zunehmend auf Partnerschaften mit anderen Anbietern. Ziel dieser Geschäftspolitik ist es, über die klassischen Wang-Domänen Office Automation und Minicomputer hinaus neue Marktbereiche zu erschließen.

Im Zuge dieser Strategie schloß der Hersteller jetzt mit der Sterling Software Inc. und der Diebold Inc., einem amerikanischen Produzenten von Systemen für die Automatisierung im Bankbereich, voneinander unabhängige Abkommen.

Gemäß dem Vertrag mit der Sterling-Tochter Answer Systems Inc. wird Wang sein auf VS-Computer ausgelegtes Softwareprodukt "Application Creation Environment" (Pace) mit dem von der Informatics General Corp. entwickelten DB-Zugriffstool

"Answer/DB" integrieren. Wenn dieses Vorhaben gelingt, sollen die VS-User Zugriffsmöglichkeiten auf DB2-, IMS- und VSAM-Dateien auf IBM-Mainframes haben, teilte jetzt Wang mit.

DB2 ist das zweite IBM-Datenbank-Management-System, das Wang für die VS-Benutzer verfügbar machen will. Im Herbst letzten Jahres hatte der Hersteller bereits die Integration von "Pace" mit IDMS/R, dem relationalen DBMS-Produkt von Cullinet, angekündigt. Realisiert wird diese Verbindung mit Hilfe des Systems "Pace/Cullinet Connection".

Unabhängig davon unterzeichnete Wang ein OEM-Agreement mit der Diebold Inc. aus Canton im US-Bundesstaat Ohio. Der DV-Hersteller wird die Bankautomationsprodukte seines Partnerunternehmens unter seinem eigenen Markenzeichen in den USA und in ausgewählten Überseemärkten verkaufen. Über den finanziellen Teil dieser Abmachung halten sich beide Kooperationspartner bedeckt.