Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.2004 - 

Börsenspot: Google

Wann beginnt der Ausverkauf?

Stephan Hornung

Seit dem Börsengang zu 85 Dollar Mitte August konnte die Google-Aktie eine anfangs kaum für möglich gehaltene Kursrallye hinlegen. Dies dürfte auf den bislang geringen Streubesitz von zehn Prozent sowie den Einstieg von Indexfonds und Fondsgesellschaften zurückzuführen sein. Diese haben über 30 Prozent des Streubesitzes aufgekauft und das Angebot somit zusätzlich verknappt.

In Kürze könnte es jedoch zu einer regelrechten Überflutung mit Google-Aktien kommen, da Ende des Jahres die ersten Sperrfristen auslaufen. Nachdem schon zahlreiche Google-Mitarbeiter Anteile zum Verkauf angemeldet haben, dürften Venture-Kapitalisten angesichts der Kursentwicklung kaum zögern, sich von Aktien zu trennen. Und auch bewertungstechnisch spricht trotz des hohen Wachstums wenig für Google. Zwar könnte der Umsatz von aktuell rund drei Milliarden Dollar bis auf über sechs Milliarden Dollar im Jahr 2006 anziehen. Als Wachstumstreiber gilt die Online-Werbung, die mit einem Anteil von vier Prozent der gesamten Werbeausgaben noch in den Kinderschuhen steckt. Gefahr droht jedoch, wie einst für Netscape im Browser-Markt, durch Microsoft: Der Konzern will eine eigene Suchmaschine in seine Betriebssysteme integrieren (siehe Seite 1). (ajf)