Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.04.1988 - 

DV-Händler suchen Kontakt mit Versicherungen:

Wartung und Versicherung aus einer Hand

MÜNCHEN (CW) - Ob Wartung oder Versicherung: Die Kunden eines Münchner Systemhauses können sich ab sofort mit allen Problemen an ihren Händler wenden. Als speziellen Service bietet die Asonic Computer Equipment AG nämlich ein Wartungs-/Versicherungs-Paket an das sie zusammen mit der Nordstern Allgemeine Versicherung AG ausgetüftelt hat.

Der sogenannte "Benutzer-Service-Vertrag" umfaßt neben einem Wartungspaket auch eine Elektronik-Versicherung. Die Systeme der Kunden sind auf diese Weise, so der Anbieter, nicht nur gegen Feuer, Wasser, Diebstahl und Sabotage versichert; vielmehr werden - über den Wartungsvertrag - auch alle Reparaturen inklusive Ersatzteilkosten abgedeckt.

Darüber hinaus bietet die Asonic GmbH ihren Kunden einen Ferndiagnose-Service an, mit dem Systemschwächen und Geräte-Fehlbedienungen geortet und behoben werden können. Die Kosten für das Paket belaufen sich nach Angaben des DV-Händlers auf monatlich 2,2 Prozent vom Listenpreis der jeweiligen Rechnersysteme.

Der Servicevertrag, der laut Anbieter auch Fehlbedienung durch den Benutzer abdeckt, bleibt vorerst auf die Hardware beschränkt. Nach Angaben von Asonic-Geschäftsführer Axel Schultze wird aber bereits über

ein vergleichbares Paket für Softwareprodukte nachgedacht.

Zurückhaltend äußert sich hierzu Axel Keiselt, Abteilungsleiter für technische Versicherungen bei der Nordstern AG: "Wir haben in unseren Verhandlungen auch das Thema Software angesprochen. Allerdings ist gerade in diesem Bereich dem Betrug Tür und Tor geöffnet." Daneben schließt das gemeinsam ausgearbeitete Wartungs-/Versicherungspaket derzeit nicht einmal die sogenannte Datenträgerversicherung mit ein.

Die beiden Kooperationspartner bastelten sechs Monate an dem Benutzervertrag. Dann bereitete das neue Konzept dem Finanzamt Kopfzerbrechen: Es mangelte an den entsprechenden Steuerregelungen.

Die Idee zu einem gemeinsamen Konzept im Wartungs-/Versicherungssektor hatten die Asonic-Spezialisten. Dazu Schultze: "Zum Nachteil der Benutzer kam es in der Vergangenheit bei Schadensfällen oft zu Auseinandersetzungen zwischen Versicherungsanbietern und Wartungsgebern." Außerdem würden PC-Anwender meist nur Wartungsverträge abschließen und den Versicherungsschutz vernachlässigen.

Der Asonic-Geschäftsführer wurde bei seiner Partnersuche von der Versicherungsbranche nicht gerade mit offenen Armen empfangen. "Wir sind an mehrere Versicherungen herangetreten. Aber die Kontakte entwickelten sich überaus zäh." Ein Mitarbeiter einer bayerischen Versicherung bringt indes die Berührungsängste der Assekuranz-Branche gegenüber der DV-Zunft auf den Punkt: "Bei uns kamen immer wieder Anfragen von Systemhäusern. Aber meist wurde schnell deutlich, wer verdienen und wer bezahlen sollte: Es gibt in dieser Branche eine Menge Haie, die auf die schnelle Mark aus sind." Wartungsfälle würden dann als Schadensfälle deklariert und die Kosten den Versicherungen aufgebrummt.

Unter der Hand arbeiten die beiden Branchen allerdings häufiger zusammen. Die DV-Leute übernehmen dabei eine Zulieferer-Rolle für die Versicherungshäuser: Der Name des Assekuranz-Unternehmens, bei dem die hauseigenen PCs versichert sind, wird oft mit einer Empfehlung an die Systemhauskunden weitergegeben.

Auch Asonic und Nordstern sind sich zunächst auf dem Versicherungsweg nahegekommen. Nordstern-Mitarbeiter Keiselt: "Das Systemhaus Asonic hat bei uns seine Geräte versichert. Im Laufe der Zeit entwickelte sich eine Vertrauensbasis." Und nur deshalb sei ein Kooperationsvertrag überhaupt denkbar gewesen. "Wir versuchen es jetzt einfach mal miteinander", meint Kreiselt.

Einen neuen Markt für Versicherungsgeschäfte wittert der Münchner Filial-Leiter der Transatlantischen Versicherung AG, Werner Grabaum: "Die Elektronikbranche verfügt über hohe Zuwachsraten, und auch die Schadensverläufe sind für uns sehr gewinnbringend." Anfragen von Systemhäusern seien bei ihm bislang noch nicht eingegangen, aber notfalls werde er selber den ersten Schritt tun. Konkurrierende Nachahmer erwartet auch Asonic-Gechäftsführer Schultze: "Andere Systemhäuser ziehen nach, und aus Profitgründen werden sich auch die Versicherungen künftig für eine Zusammenarbeit mit der DV-Branche erwärmen."