Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.09.2014 - 

FAQ Gigabit-WLAN

Was bringt WLAN-11ac tatsächlich?

Harald Karcher ist freier Autor in München. Er testet mobile Geräte vom Handy bis zum Laptop und mobile Netze von WLAN bis zu LTE.
Der Funk-Standard IEEE 802.11ac verspricht Gigabit-Speed über die Luftschnittstelle. Doch dazu müssen bei Basis-Station und Endgerät viele Faktoren zusammen passen. Wir sagen, worauf Sie schon beim Gerätekauf achten sollten.

Fast alle Anbieter von 11ac-Routern, 11ac-AccessPoints, 11ac-Notebooks, 11ac-Tablets und 11ac-Smartphones versprechen auf Webseiten und Geräte-Verpackungen, WLAN-11ac sei bis zu dreimal schneller als WLAN-11n. Die zugrundeliegende Rechnung:

Das derzeit dominierende WiFi-11n schafft Datenraten bis zu 450 Mbit/s, natürlich brutto. Und zwar nur dann, wenn ganz viele Randbedingungen erfüllt sind: Unter anderem müssen beide Partner, zum Beispiel WLAN-Router und WLAN-Notebook, jeweils drei MIMO-Antennen haben und drei Funkströme gleichzeitig senden und empfangen können. Netto wird in der Regel maximal die Hälfte übertragen, also bis zu 225 Mbit/s.

Der Wireless-AC-Router Linksys WRT1900AC ist seit April 2014 lieferbar. Er verspricht brutto 1.300 Mbit/s bei 5 GHz und 600 Mbit/s bei 2,4 GHz.
Der Wireless-AC-Router Linksys WRT1900AC ist seit April 2014 lieferbar. Er verspricht brutto 1.300 Mbit/s bei 5 GHz und 600 Mbit/s bei 2,4 GHz.
Foto: Linksys

WiFi-11ac-Wave-1 dagegen schafft aktuell bis zu 1.300 Mbit/s brutto, sprich 1,3 Gigabit, also das Dreifache von 3x3-MIMO-11n. Dazu müssen allerdings folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Beide 11ac-WLAN-Kommunikations-Partner haben jeweils drei 5-GHz-WLAN-Antennen unter der Haube haben (3x3 MIMO). Es müssen wirklich drei Datenströme alias Spatial Streams (3SS) im 5-GHz-Band gleichzeitig fließen können, kurz 3x3-MIMO-3SS oder noch kürzer 3x3:3. Dazu müssen mindestens 80 MHz freie Bandbreite in der lokalen Luft verfügbar sein. Da 11ac nicht im überfüllten 2,4-GHz-Bluetooth- und WLAN-Band, sondern nur im relativ sauberen 5GHz-Band funkt, kann man die benötigten 80 MHz in der Regel auch in der Praxis bekommen.

Fassen wir zusammen: Das aktuelle WLAN-11ac Wave 1 mit 3x3-MIMO-3SS ist grob gesagt 118-mal schneller als 11b, 24-mal schneller als 11g und dreimal schneller als 11n.

Warum schaffen viele 11ac-Geräte nur 433 statt 1.300 Mbit/s?

Schon bei 11n gab es mehrere Speed-Stufen, die unter anderem ganz wesentlich von der Anzahl der ansteuerbaren Antennen abhängig sind, und zwar: 1x1-MIMO-11n (bis 150 Mbit/s), 2x2-MIMO-11n (bis 300 Mbit/s) und 3x3-MIMO-11n (bis 450 Mbit/s). Vereinzelt gibt es auch schon 4x4-MIMO-11n (bis 600 Mbit/s).

Bei 802.11ac ist es ähnlich, nur eben alles auf einem höheren Niveau: 1x1-AC-Geräte schaffen zurzeit maximal 433 Mbit/s brutto, 2x2-AC-Geräte schaffen zurzeit maximal 867 Mbit/s brutto und 3x3-AC-Geräte erzielen aktuell maximal 1.300 Mbit/s brutto.

Tablets und Smartphones mit WLAN11ac haben zurzeit allerdings meist noch ein 1x1-MIMO-Design. 11ac-USB-Sticks haben aktuell oft ein 2x2-Design, die meisten 11ac-Notebooks ebenso – falls sie überhaupt schon 11ac unter der Haube haben. 3x3-Designs findet man vorerst fast nur in Access Points und Routern. Lediglich Asus und Netgear haben schon vor der IFA 2014 erste 11ac-Router mit 4x4-MIMO angekündigt. Weitere 11ac-4x4-Designs darf man in Kürze erwarten.

Warum werben einige 11ac-Hersteller mit AC1900?

Lassen Sie sich nicht verwirren, wenn etwa Netgear auf der CES 2014 in Las Vegas ein AC-Modell namens "Nighthawk AC1900 Smart WiFi Router" vorgestellt hat. Natives AC1900 mit 1.900 Mbit/s gibt es nicht. Netgear zählt 600 Mbit/s 11n auf 2,4 GHz sowie 1.300 Mbit/s 11ac auf 5 GHz zusammen. Beim Linksys WRT1900AC werden ebenfalls 600 und 1.300 auf 1.900 Mbit/s addiert. Auch andere Hersteller wie Trendnet werben schon mit dem Kürzel AC1900. Das ist pures Marketing. Zumindest dem Autor sind jedenfalls keine WLAN-Client-Geräte bekannt, die zwei derartig verschiedene WLAN-Ströme tatsächlich auf 1.900 Mbit/s addieren können. Ob vielleicht zwei identische Netgear Nighthawk AC1900 oder zwei baugleiche Linksys WRT1900AC untereinander die 1.900 Mbit/s schaffen, konnten wir noch nicht testen, da wir diese Geräte nicht doppelt haben.