Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.03.2007

Was ist eigentlich PMPO?

Damit ein Lautsprecher auch richtig guten Sound liefert, muss er mit einer gewissen Leistung angesteuert werden. Diese wird in der Regel mit "PMPO" angegeben. Wir erklären, was hinter diesem Kürzel steckt.

Von Hans-Jürgen Humbert

Die Soundleistung erbringt bei PC-Lautsprechersystemen oft ein integrierter Verstärker. In den Geschäften tummeln sich verschiedene Systeme diverser Hersteller. Und diese versuchen sich mit Leistungsangaben von 500, 800 oder gar 1.000 Watt gegenseitig zu überbieten.

Ganz klein hinter der Leistungsangabe verbirgt sich das Kürzel "PMPO". Zu diesem Begriff gibt es keine anerkannten Messverfahren. Diese Abkürzung kann verschiedene Bedeutungen haben, etwa "Peak Music Power Output", "Pulse Maximum Power Output", "Peak Momentary Power Output" oder auch "Peak Maximum Power Output".

Die hohen Ausgangsleistungen bei PMPO basieren auf einer "geschickten" Verrechnung von Verstärkerwerten unter optimalen Bedingungen. Damit lassen sich Verstärkerleistungen angeben, die um den Faktor 100 größer sind als die tatsächliche Leistung.

Das gilt auch für die Leistungsangaben bei Lautsprechern. Würde man beispielsweise die als PMPO-Wert angegebene Leistung tatsächlich in den kleinen Lautsprecher schicken, würde der nach wenigen Sekunden verdampfen.

Um die tatsächlich gelieferte Leistung eines aktiven Lautsprechersystems zu beurteilen, reicht es aus, sich das externe Netzteil genauer an zusehen. Liefert dieses nur eine Leistung von 20 Watt, wie soll dann der Verstärker eine Ausgangsleistung von 500 Watt bieten? Dies entspräche einer wundersamen Energievermehrung.

Die Leistungsangabe in PMPO ist also nichts anderes als ein Marketing-Gag. Einige Hersteller machen diesen Trend nicht mit und geben die reelle Leistung an. Und auf diese Werte kann man sich auch verlassen.

Außerdem spielt neben der Ausgangsleistung eines Verstärkers auch der Wirkungsgrad der Lautsprecher eine wichtige Rolle. Je schlechter der ist, desto mehr Leistung muss der Verstärker aufbringen, um denselben Lautstärkeeindruck zu erzeugen. Gut abgestimmte Systeme mit relativ geringer Ausgangsleistung, aber mit Lautsprechern mit hohem Wirkungsgrad bringen besseren Sound als Billigware, die nur mit hohen PMPO-Werten aufwartet.