Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.10.1989

Was ist "Ewos"?

Die Abkürzung "Ewos" bedeutet European Workshop for Open Systems. Das Gremium ist Ende '87 gegründet worden, um die Aktivitäten von verschiedenen Interessengruppen in Europa, wie "Spag", "Ecma", "Ositop" und "Emug", ferner von "Rare/Cosine" und letztlich dann auch die eigentliche Standardisierung bei "Cenelec" mit Unterstützung der

EG-Kommission in einem Punkt zu fokussieren. Auch sollen dann bilaterale Abstimmungsprozesse vermieden werden. "Ewos" will einen europäischen technischen Konsens herbeiführen, der in eine europäische Norm oder Vorno (ENV) einmünden kann. Der europäische Workshop für Offene Systeme ist ursprünglich mit vier von CEN/Cenelec übernommen Themen angetreten; inzwischen arbeitet "Ewos" schon sieben Themen: Directory, FTAM, Message Handling, ODA, Lower Layers und Virtual Terminals, also klassische OSI-Themen. Scheinbar am Rande liegt das Thema MMS, also die MAP-Seite. Dieses Vorhaben macht jedoch den Anspruch des europäischen Workshops deutlich, ein relativ breites Spektrum abzudecken und damit OSI nicht nur im Bürobereich zu fördern. Für diese sieben Themen hat der Workshop eine ganze Reihe von sogenannten "Ewos-Documents" ratifiziert, die an CEN/Cenelec gegangen und zum Teil bereits als europäische Vornormen ratifiziert sind. In einer zweiten Runde ist der Workshop nun dabei, seinen Scope auszuweiten. Die anstehenden Vorschläge für weitere Themen zielen in zwei Richtungen. Zum einen auf spezielle Ausweitungen für bestimmte OSI-Applikationen in bestimmten Sektoren, konkret beispielsweise auf den Datenaustausch zwischen Bibliotheken. Möglicherweise wird sich "Ewos" bald auch mit dem medizinischen Sektor befassen. Eine andere Facette erstreckt sich von OSI aus auf Open Systems; sie beinhaltet im wesentlichen Schnittstellen innerhalb von offenen Systemen zum Zwecke der Portabilität von Anwendungsprogrammen. Hierzu ist in "Ewos" allgemein vorgeschlagen, der Workshop möge in einer Studie diejenigen Arbeitsgebiete identifizieren, für die solche Application Programming Interfaces, API, für offene Systeme überhaupt zu standardisieren und in "Ewos", zu bearbeiten wären. Ein weiteres "Ewos" Thema sind Spezifikationen. Das Gremium beabsichtigt existierende und noch zu entwickelnde Conformance-Testspezifikationen in Europa auf die Standardisierungsscheine zu setzen.