Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


13.07.2009

Was Mittelständler planen

An der IBM-Studie "Inside the Midmarket: A 2009 Perspective‚Äù nahmen 1879 Entscheider aus mittelständischen Firmen in 17 Ländern teil.

Fast neun von zehn befragten US-Unternehmen (1) nennen höhere Effizienz, Kostensenkung und verbesserte Produktivität der Mitarbeiter als oberste Priorität. Zu den wichtigsten IT-Maßnahmen zählen sie die Verbesserung der Infrastruktur.

In Italien (2) bezeichnen 79 Prozent der teilnehmenden Firmen das Gewinnen neuer Kunden als ihre wichtigste Aufgabe. Deshalb sind Investitionen in entsprechende Management-Werkzeuge und Collaboration-Tools geplant.

Deutschland: (3) In keinem der untersuchten Länder spielt das Thema Collaboration eine so große Rolle wie hierzulande. Passend dazu wurden Kunden- und Informations-Management als weitere Aspekte mit herausragender strategischer Bedeutung genannt.

Die Unternehmen in Frankreich (4) und England (5) platzieren das Thema Security-Management ganz vorne, zusätzlich möchten britische und französische Mittelständler ihre IT-Infrastruktur verbessern.

Der lateinamerikanische Mittelstand hat offenbar Nachholbedarf bei ERP-Lösungen. Nur in Mexiko (6) und Brasilien (7) werden sie als kritischer Faktor zur Effizienzsteigerung genannt.

Mittlere Firmen in Indien (8) heben sich vom Rest der Welt ab, indem sie Supply-Chain-Management als eine der vordringlichsten Aufgaben nennen.

Das Thema Compliance schafft es nur in Japan (9) und den Benelux-Ländern (10) auf die Prioritätenliste.