Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Definition

Was TCO beinhaltet

03.12.1998

Um die Total Costs of Ownership (TCO) für einen ERP-Arbeitsplatz von Baan, Oracle oder SAP ermitteln zu können, haben die Berater von Brill + Partner eine einheitliche Systemkonfiguration definiert. Die Analysten gehen von vernetzten PCs aus, auf denen neben ERP auch Office-Funktionen wie E-Mail und ein Internet-Zugang eingesetzt werden. Außerdem rechnen sie damit, daß jeder zweite Arbeitsplatz über einen Drucker verfügt und zusätzlich ein Zentraldrucker installiert ist. Ferner wird eine homogene Systemumgebung vorausgesetzt, in der gleiche Clients auf NT-Server mit einer Oracle-Datenbank zugreifen. Als System-Management-Tool kommt bei kleineren Implementierungen ein Compaq-Produkt zum Einsatz, für eine konzernweite Lösung wird HPs "Openview" kalkuliert. In die Kosten für das ERP-Paket fließen Lizenzen, interner und externer Projektaufwand sowie Wartung und Anwenderbetreuung ein.

Aufgrund dieser Annahmen kommen Brill + Partner zu dem Ergebnis, daß in einem Zeitraum von zehn Jahren und bei 1000 Usern die TCO für einen ERP-Arbeitsplatz 10746 Mark pro Jahr beträgt. Gemessen an den Gesamtkosten eines Arbeitsplatzes, die inklusive Mitarbeitergehalt, Raumkosten etc. mit 140000 Mark angesetzt werden, sind dies lediglich acht Prozent.