Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.1989

Was wäre, wenn ...

... Amdahl die Lust am PCM- Geschäft verliert? Was zwar höchst unwahrscheinlich ist, aber Trauerwein benutzt sein Schreib-Display gern als Ballwand für derartige "Falls"-Gedanken. Man kann ja nie wissen. Itel und Magnuson sind Beispiele dafür, daß man nichts beschreien sollte.

Im vorliegenden Fall gäbe es immer noch zwei Möglichkeiten: IBM und Nicht-IBM. Was als Nicht-IBM zugelassen wird, bestimmt der Marktführer. Irgendwie beruhigend.

In Abhängigkeit vom IBMpirischen Wahrscheinlichkeitswert kann man die Nicht-IBM-Anweisung aber auch überspringen. Dann ist das sichere Ergebnis gleich IBM.

Sebastian versteht denn auch nicht, worüber sich die PCM-Anwälte überhaupt aufregen. Daß durch den NAS-Abgang jetzt eine weitere /370-Alternative vom Markt verschwindet, wird nur Moralapostel und Sauertöpfe aufregen. Trauerwein jedenfalls wird seine Einkaufsgewohnheiten nicht ändern.

Als die wichtigsten Begriffe der Datenverarbeitung noch in Deutsch bezeichnet wurden, prägten pragmatische DV-Chefs auch den Ausdruck "IBM-Abteilung" für das Rechenzentrum. Und niemand wäre auf die Idee gekommen, den RZ-Bereich BUNCH- oder PCM-Abteitung zu nennen.

Das zeigt doch, daß in Sachen Mainframe-Monopol bei den IBM-Kunden kein Problembedarf besteht.