Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.2016 - 

Mit Hilfe neuer Helioseal-Technik

WD packt mehr Speicherkapazität in seine Produkte

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
WD rüstet einen Teil seiner Speicherlösungen mit einer höheren Kapazität aus und wird damit den wachsenden Datenbergen gerecht. Dazu verhilft den Speicherprodukten eine Heliumtechnologie.
WD My Cloud EX2Ultra: Demnächst standardgemäß mit höherer Speicherkapazität.
WD My Cloud EX2Ultra: Demnächst standardgemäß mit höherer Speicherkapazität.
Foto: WD/Western Digital Corporation

Die Western Digital Tochter WD erweitert die Kapazität bestimmter interner und externer Speicherprodukte auf acht Terabyte und wird damit dem Big Data Trend sowie den hohen Ansprüchen in Anwendungsbereichen wie NAS (Network Attached Storage) oder Videoüberwachung gerecht.

„Mit der zunehmenden Bedeutung von zentralisierten und vielfältigen Daten steigt in Unternehmen, kleinen Betrieben und bei Konsumenten steigt auch die Nachfrage nach größeren Speicherkapazitäten“, heißt es bei der Western Digital Deutschland GmbH in Dornach bei München.

Demnach sollen im Verlauf des ersten Halbjahres 2016 diese WD-Produkte mit einem höheren Speichervolumen aufgerüstet werden: alle persönlichen My Cloud Speichergeräte (My Cloud, My Cloud Mirror, My Cloud EX2 Ultra), die externen My Book Festplatten (My Book, My Book for Mac, My Book Duo und My Book Pro) sowie die internen Festplatten WD Red, WD Red Pro und WD Purple.

WD Purple: Bald können noch mehr Überwachungsdaten verarbeitet werden.
WD Purple: Bald können noch mehr Überwachungsdaten verarbeitet werden.
Foto: WD/Western Digital Corporation

Die modifizierten Geräte und Komponenten integrieren dann Laufwerke mit Helioseal Heliumtechnologie. Diese Technik wurde bereits vor zwei Jahre angekündigt und von der WD-Schwester HGST im vergangenen Jahr eingeführt.

Die Technik ist etwas knifflig, weil die höheren Kapazitäten einerseits erst durch übereinandergestapelte Speicherscheiben und stoßdämpfende Gasfüllungen ermöglicht werden, andererseits die Helium-Festplatten hermetisch abgedichtet sein müssen. Das Helium verringert mechanische und Strömungseffekte innerhalb des Gehäuses und damit auch Vibrationen und Geräusche und Effekte sowie den Energieverbrauch. (rw

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!