Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.1998 - 

Funktionsumfang gleicht dem herkömmlicher Systeme

Web-basierte E-Mail-Services sind ideal für mobile Anwender

MÜNCHEN (CW) - Web-basierte E-Mail-Systeme können es mittlerweile mit ihren Client-Server-Pendants durchaus aufnehmen. Die Dienste bieten Filterfunktionen, automatische Weiterleitung von Nachrichten sowie die Möglichkeit, Dateien anzuhängen.

In Web-Sites integrierte E-Mail-Accounts lassen sich von überall auf der Welt nutzen. Der Anwender benötigt lediglich einen Browser, um auf sein Konto zuzugreifen - ein ideales Instrument für User, die oft unterwegs sind. Die Nachrichten werden dabei nicht, wie bei herkömmlichen Mail-Systemen, auf den PC des Anwenders geladen, sondern verbleiben auf dem Web-Server, bis der Benutzer sie löscht.

Hotmail war der erste E-Mail-Service dieser Art. Der Dienst ist kostenlos, doch der User muß Online-Werbung über sich ergehen lassen - eine gängige Praxis bei allen Systemen dieser Art. Dabei hängt die Art der angezeigten Inserate vom Profil des Anwenders ab.

Dem Web-User stehen 2 MB Speicherplatz für seine E-Mails zur Verfügung. Nach Eingabe eines Benutzernamens und eines Paßworts schaltet Hotmail den Account frei. Besonders angenehm ist, daß Hotmail, wie auch einige andere Dienste, auf Wunsch die Nachrichten von anderen Mail-Konten des Benutzers abholt, sofern diese das Post Office Protocol 3 (POP3) unterstützen. Dateianhänge dürfen bis zu 1 MB groß sein. Spezielle Filter schützen das Konto vor Spamming; Mails lassen sich automatisch weiterleiten. Hotmail wurde von Microsoft übernommen. Der Softwarekonzern schmückt damit seine Portal-Site Msn.com. Trotzdem agiert das Unternehmen weiterhin eigenständig.

E-Mail von Yahoo, Excite und Netscape

Auch der Portal-Site-Betreiber Yahoo bietet seinen Anwendern einen kostenlosen E-Mail-Dienst im Web. Die Funktionsweise ähnelt der von Hotmail, allerdings darf das Postfach bis zu 3 MB groß werden. Dafür muß sich der User bei Dateianhängen mit 500 KB begnügen. "Yahoo Mail" ist zudem in die Chat- und Instant-Messaging-Funktionen der Homepage integriert. Vergeßliche Anwender können sich Warnungen per E-Mail an sich selbst schicken, damit sie Termine, Geburtstage oder Jubiläen nicht verschlafen.

Noch großzügiger beim Speicherplatz ist Excite mit seinem Dienst "Excite Mail". 4 MB erhält jeder User als Postfachspeicher, Dateianhänge werden bis zu einer Größe von 2 MB akzeptiert.

Auch Netscape unterhält auf seinem Portal Netcenter mit "Webmail" einen kostenlosen E-Mail-Dienst. Zu den "Free Services" zählen eine automatische Antwortfunktion, wenn der User im Urlaub ist. Über Importfunktionen lassen sich die Adreßbücher von einer Reihe E-Mail-Systemen und Terminverwaltungsprogrammen in das Verzeichnis von Webmail einfügen. Dies funktioniert mit Microsofts "Outlook" und "Outlook Express", "Netscpae Messager" und "Communicator 4.0", "Lotus Organizer" und "3Com Palm Pilot". 5 MB stellt der Dienst jedem Mail-Benutzer zur Verfügung. Die kostenpflichtigen "Premium Services" erlauben das Versenden von Faxen via Mail, Virenschutz sowie eine Benachrichtigung per Pager, wenn neue Nachrichten eingetroffen sind.

Bisher sind es vor allem die großen Sites, die mit kostenlosen E-Mail-Services locken. Experten erwarten, daß bald auch die Betreiber kleinerer Homepages solche Dienste ins Leben rufen werden.