Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.07.2002 - 

Aktie der Woche

Web.de: Mut gerechtfertigt

Stephan Hornung*

Am Neuen Markt gibt es infolge ihrer hohen Barmittel nach unten weitgehend abgesicherte Aktien. Zu diesen Titeln zählt auch Web.de, Betreiber des gleichnamigen Portals. Die Karlsruher verfügten Ende Juni über eine Nettocash-Position von 95 Millionen Euro, die aus den Mittelzuflüssen des Börsengangs resultiert. Mit dieser Finanzkraft sollte das Erreichen der Gewinnschwelle möglich sein. Im zweiten Quartal gelang es Web.de, bei einem Umsatz von 5,9 Millionen Euro (plus 37 Prozent) den Verlust auf 2,6 von zuvor zehn Millionen Euro zu senken. Die hohen Anfangsverluste kamen bei Web.de durch die Werbeaufwendungen zur Kundengewinnung zustande. Mittlerweile verfügt man über rund zehn Millionen registrierte Kunden, die den Grundstein zur Profitabilität legen sollten. Gegen ein monatliches Entgelt von fünf Euro erhält jeder Kunde 100 Megabyte Speicherplatz, außerdem ist der Versand SMS preiswerter und auf Werbung wird verzichtet. Es ist zu erwarten, dass die Nutzung von E-Mail-Diensten mittelfristig bei allen größeren Anbietern kostenpflichtig wird. Bis jedoch die kostenpflichtige Nutzung spezieller Dienste im Internet Wirklichkeit geworden ist, muss sich Web.de im Gegensatz zu manchem kleineren Wettbewerber keine Sorgen um die Existenz machen. Auch bei Ebay war der Aufschrei groß, als plötzlich eine Einstellgebühr verlangt wurde - mittlerweile ist dies bei Online-Auktionen selbstverständlich. Gleiches könnte künftig für "Freemail"-Anbieter gelten und spätestens dann wäre Web.de ein Kauf. Mutige Anleger können schon jetzt bei Kursschwäche eine kleine Position aufbauen. (gh)

*Stephan Hornung ist Analyst der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.