Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.06.1997

Web Extracts

Apache Web-Server

Der führende Web-Server ist trotz starker Konkurrenz von Netscape und Microsoft ein frei verfügbares Produkt: Fast die Hälfte aller Websites benutzen den "Apache"-Web-Server, der im HTTP-Bereich in vielen Bereichen eingesetzt wird. Auf den Webseiten der "Apache Group" findet man alles, was man über den wichtigsten Web-Server wissen muss: Wo man ihn downloaden kann, die komplette Dokumentation, Fehlerbeschreibungen und wie man sie behebt, Hintergrundinformationen und alle Neuigkeiten rund um das Projekt. Wer will, kann sich auch per E-Mail über Ankündigungen informieren lassen - die neueste lautet, daß soeben die fertige Version 1.2 freigegeben wurde. http://www.apache.org/

Charts im Browser

Für die Bereitstellung von Echtzeitdaten wie den aktuellen Börsenkursen ist das Internet hervorragend geeignet. Gerade für Kleinanleger bietet sich eine vorher nie gekannte Möglichkeit, am Börsengeschehen teilzunehmen. Eines der professionellsten Angebote hat die Deutsche Bank mit ihrem Direktbank-Ableger "Bank 24" und deren "Internet-Filiale". Von 24 Börsen weltweit, acht davon in Deutschland, kann jeder beliebige Kurs der dort verzeichneten 2400 Aktien angezeigt werden. Dabei werden auch wichtige Größen errechnet und eine Grafik über den Kursverlauf des letzten Jahres erstellt. Die Erklärung für wenig aussagekräftige Kürzel wie "TKN" oder "Var-K" ist jeweils nur einen Mausklick entfernt. http://www.bank24.de/cgibin/cgichart

Börsenspiel via Internet

Die so gesammelten Informationen kann der spekulationswillige Surfer dann in Deutschlands größtem Börsenspiel mit einem Gesamtpreisgeld von 1,5 Millionen Mark gewinnbringend nutzen. Ab 40 Mark pro Monat läßt sich bis März 1998 mit einem Spielgeld von 50 000 DM mit Aktien handeln. Das Besondere: Die im Spiel erzielten Depotgewinne werden tatsächlich ausbezahlt, allerdings nur bis zu insgesamt 100000 Mark pro Monat. Internet-Nutzer haben neben der Bequemlichkeit übrigens auch noch einen Zeitvorteil: Eine bis elf Uhr plazierte Order wird noch am selben Tag ausgeführt. http://www.finanzencup.de/